Tomate und Co. Mittwoch, Jul 29 2015 

Die Tomaten wachsen gut und ich habe schon einige Früchte entdeckt. Hoffentlich meckern sie nicht über die kühlen Nachttemperaturen, die vorhergesagt sind. Ich hatte sie ja etwas spät gepflanzt, aber ich denke, sie haben jetzt gut aufgeholt. Leider ist das Foto nichts geworden, ich kämpfe ja immer noch mit meiner Kamera – der Fotoladen in der Stadt hat geschlossen und ich muss mir erst einmal einen neuen Laden suchen. Toll ist aber, dass die Physalis sich prächtig macht. Sie hatte erst ziemlich mickrig ausgesehen. Ich habe sie ja im Topf, weil ich mir das nicht noch einmal antun will, sie ins Beet zu pflanzen. Im Topf zu wachsen schmeckte ihr aber offenbar nicht besonders. Sie hat dann letzten Monat noch einmal einen größeren Topf und Kompost bekommen. Jetzt hat sie ohne Ende Früchte:

IMG_3971

Die Dahlie ist einfach der Knaller – sie wird jeden Tag schöner und setzt auch immer mehr Knospen an. Ich bin wirklich froh, dass ich sie als Knolle mitgenommen habe. Genau wie die anderen beiden, die haben auch total hübsche Blüten. Nur meine orangefarbene, die haben die schnecken gekillt.

IMG_3974

Von Liatris, afrikanischer Schmucklilie, Wandelröschen, Bougainvillea und Rosenphlox habe ich ja schon erzählt, zeige jetzt aber noch einmal Fotos:

Advertisements

Noch mehr Blüten … Dienstag, Jul 28 2015 

… obwohl kein Gartenwetter ist – es regnet und windet immer noch kräftig. Doch die Fotos habe ich am Freitag gemacht. Besonders fasziniert mich eines meiner Storchschnäbel. Es hat sich im Garten verteilt (und verteilt sich weiter) und blüht ohne Unterbrechung seit Mai.

IMG_3976

Die zartvioletten Blüten sind sehr hübsch und es gibt an allen möglichen Stellen Farbe – auch da, wo gerade sonst nichts anderes blüht. Ich habe noch eins, das aber sehr viel mehr Sonne benötigt und richtig durchlässigen Boden – dann aber blüht es ebenfalls sehr lang und immer wieder (geranium sanguineum var. striatum). Ich muss mal ein Foto davon machen und nach dem Sortennamen schauen.

Was auch noch immer blüht, sind die Hostas – nicht alle, manche sind schon durch mit der Blüte, aber ein paar Blüten gibt es doch noch. Sie machen sich vor dem grün der Farne sehr schön.

IMG_3972

Was auch ein Dauerblüher im Garten ist, ist die Bartnelke. Obwohl sie die Nässe nicht besonders mag, blüht es trotzdem immer wieder nach. Es ist schon ein richtig großer Horst geworden und ich freue mich über die reinweißen, kleinen Blüten immer wieder aufs Neue. Ich habe leider kein Foto von der ganzen Pflanze gemacht. Da steht im Augenblick ein Sitzplatz mit zwei Stühlen und ich müsste ihn erst wegräumen, um ein solches Bild zu machen.

IMG_3995

Der Schmetterlingsflieder öffnet nun auch langsam seine Blüten – ich freue mich schon. Ich habe zwar auch so Schmetterlinge im Garten, aber mit der Blüte des Schmetterlingsflieders nehmen sie deutlich zu. Gestern habe ich ein Tagpfauenauge gesehen, viele Zitronenfalter und Kohlweißlinge sind unterwegs, Admirale und Kleine Füchse. Bei dem Wind und den Temperaturen zurzeit konnte ich aber noch keinen aufs Foto bekommen.

IMG_4003

Ich habe den Schmetterlingsflieder dieses Jahr ganz strikt zurückgeschnitten. Er hatte so viele uralte Äste, ich hoffe, er ist jetzt deutlich verjüngt und wächst wieder gut nach.

IIiiih, ist das kalt ;-) Montag, Jul 27 2015 

Na ja, oke, geht so – es werden immerhin 19°C Grad. Mit Regen und Wind, da könnte ich drauf verzichten. Ich habe heute ausnahmsweise frei, aber in den Garten werde ich nicht gehen. Es ist zu usselig. Außerdem habe ich gestern ein paar Sachen erledigen können: Ich habe nun doch die Kartoffeln geerntet. Die Schnecken hatten so viel von dem Laub gefressen, da hätten die Kartoffeln eh nicht mehr größer werden können. Also habe ich sie ausgegraben und war total überrascht, wie viele es geworden sind. Außerdem sehen sie echt super aus. Ich hatte die Sorte „Allianz“ gesetzt – es waren die einzigen Bio-Kartoffeln, die ich bekommen konnte. Es war aber wirklich ein guter Kauf, die werde ich nächstes Jahr wieder setzen. Und vielleicht auch noch eine violette Sorte. Gestern Abend haben wir den Grill angemacht und direkt ein paar große als Grillkartoffeln gegessen. Uns und den Gästen haben sie ausgezeichnet geschmeckt.

Neu gesät habe ich Radieschen und ich habe noch einmal Bohnen gesteckt. Vielleicht klappt es und sie werden noch groß. Die waren letztes Jahr nämlich echt lecker. Und die Radieschen sind ja im Frühjahr nicht aufgegangen, deswegen will ich es jetzt noch einmal versuchen. Und angeblich lassen sie sich auch zu dieser Zeit noch pflanzen.

Hier kommt die Kartoffelernte – die Grillkartoffeln fehlen aber schon 😉

Puuuh – ist das eine Wärme! Freitag, Jul 24 2015 

Heute ist es extrem drückend – heute Vormittag ging es noch, aber seit dem Nachmittag ist es wirklich unangenehm. Dabei sind es nur 25°C Grad, eigentlich genau meine Temperatur, aber dabei ist es dunkelgrau und richtig schwül. Und das, wo ich heute so viel zu tun hatte. Mein Kreislauf hat sich dann auch bedankt und schwächelt seit dem Nachmittag. Habe also alles, was ich sonst noch machen wollte, liegen lassen und ruhe aus *grummel*. Na gut, ist halt so. Dann zeige ich euch eben noch Fotos von gestern. Ein paar Bilder hatte ich ja gestern schon gezeigt, da hatte ich mich aber auf das beschränkt, was ich nicht schon gezeigt hatte. Jetzt kann es also sein, dass das ein oder andere Pflänzchen im Bild ist, dass ich schon (öfter) mal gezeigt habe.

Erst einmal meine Hortensie, die ich im vorletzten Beitrag vergessen hatte. Ich mag die Farbe sehr:

IMG_3973

Einige Exoten im Kübel habe ich ja auch – es sind wirklich nur meine Lieblingspflanzen, ich habe ja eh nur wenig Platz die Pflänzchen vernünftig über den Winter zu bringen. Die Bougainvillea ist um das doppelte gewachsen und blüht jetzt wieder. Das kleine Wandelröschen ist wirklich noch winzig, aber ich hoffe, es wird im Winterquartier tapfer weiter wachsen. Die afrikanischen Schmucklilien sind der Hammer – sie waren den Winter über draußen, nur an wirklich kalten Tagen habe ich sie in die Garage gebracht. Es hat ihnen nichts ausgemacht. Wenn der Winter härter wird, werde ich sie aber wohl dauerhaft in die Garage stellen, auch wenn das Laub dann komplett eingezogen wird. Ich hatte eine umgepflanzt und eine in ihrem Topf gelassen. Erstaunlicherweise hat die umgepflanzte unzählige Blüten, die andere dagegen mittlerweile immerhin drei. Den Oleander habe ich als Baby gekauft, er wächst gut. Hat dieses Frühjahr einen etwas größeren Topf bekommen und wird den Winter wieder im Haus verbringen – das hat gut geklappt. Er blüht nun auch schon das zweite Mal – ich liebe diese weißen Blüten. Letztens habe ich einen herrlichen in apricot gesehen, ich war drauf und dran ihn mitzunehmen. Überlege immer noch, ob ich noch Platz für einen weiteren Überwinterungskandidaten finde. Ach, und die Olive habe ich vergessen zu fotografieren. Sie wächst nun auch endlich und hat überreich geblüht – damit habe ich gar nicht gerechnet.

Einige Rosen blühen immer noch oder schon wieder – die „Schöne vom See“ blüht tapfer durch:

IMG_4031

Die neuen roten Rosen legen auch permanent nach, es sieht herrlich aus, finde ich:

Jasmina blüht immer noch, ich kann sie wirklich nur empfehlen. Gesundes Laub und überreiche Blüte, trotz meinem eher sandigen Boden:

IMG_4005

Auch „The Fairy“ und andere zeigen immer wieder Blüten und es kommen noch mehr dazu, denn einige sind gerade dabei neue Knospen zu bilden:

Alles weitere in den nächsten Tagen – morgen wird ja kein Fotowetter, es soll regnen und besonders warm wird es auch nicht. Aber Sonntag soll es wieder schöner werden.

Schon wieder eine Woche … Donnerstag, Jul 23 2015 

… und ich habe das Gefühl die Zeit fliegt. Mein phänologischer Kalender zeigt schon Spätsommer an – jedenfalls sehen die Früchte der Eberesche schon reif aus. Eine Sommerlinde habe ich hier im Umfeld nicht, deswegen kann es auch noch einen Tacken zu früh sein. Aber bei einem Blick auf den Apfelbaum staunte ich nicht schlecht. Die scheinen schon ihre Endgröße vom letzten Jahr erreicht zu haben, dabei pflücke ich sie eigentlich erst im September – ob die noch so lange am Baum bleiben?! Wir werden sehen …

Einige Rosen haben schon wieder neue Knospen, aber den Hauptauftritt haben jetzt eigentlich andere Pflanzen. Natürlich immer noch die Hortensien, aber auch die Echinacaeen legen langsam los. Die Sonnenbräute blühen schon.

Aber auch einige Taglilien blühen noch, aber wohl nicht mehr lange. Besonders gefreut habe ich mich über Night Ember:

IMG_4026

Im Vorgarten blüht auch eine Gartengoldrute. Ich habe mich ein bißchen geärgert, dass ich nicht mindestens zwei, besser noch drei davon gepflanzt habe. Andererseits wollte ich ja erst einmal sehen, ob sie sich anständig verhält und nicht überall Ableger etc. hinterlässt. Mal sehen, vielleicht werde ich im nächsten Frühjahr noch welche setzen. Sie machen im Beet richtig was her!

IMG_4021

Und was mich auch besonders freut, ist, dass die Japan-Anemonen ihre ersten Blüten öffnen. Ich habe verschiedene Sorten, einige blühen erst später, im September, Oktober.

IMG_3971

Was auch toll ist, sind die Kürbispflanzen. Beide blühen und blühen und blühen – und jetzt habe ich den ersten kleinen Kürbis entdeckt.

IMG_4012

Morgen werde ich schauen, ob ich die Kartoffeln ernten kann. Das Laub ist gar nicht mehr schön. Allerdings sind daran wohl die Nacktschnecken schuld. Obwohl ich sie permanent abgesammelt habe. Bin gespannt, wieviele Kartoffeln ich überhaupt finde. Ich werde erst einmal eine Pflanze vorsichtig herausheben und gucken, ob sich die Ernte schon lohnt. Wenn ja, kommen die Kartoffeln raus und ich will noch einmal Radieschen säen und vielleicht noch Bohnen – angeblich soll das ja noch gehen, bin gespannt, ob das wohl klappt. Ansonsten kommt nächsten Monat irgendein Wintergemüse ins Beet.

Gartenwetter! Sonntag, Jul 19 2015 

Den Samstag konnte ich fast komplett im Garten verbringen. Es sieht jetzt sehr schön aus – mir gefällt es jedenfalls. Ich habe vieles zurückgeschnitten und heute endlich auch die kleine Lavendelhecke am Gemüsegarten gepflanzt. Eigentlich wollte ich auch noch die Ligusterhecke verpflanzen, aber ich habe mich dann doch dagegen entschieden. Das mache ich lieber im Herbst. Dann kommt auch die Rose Chapeau de Napoleon an einen neuen Platz und die Säulenzierkirsche auch endlich in den Vorgarten. Ich denke, Anfang Oktober werde ich das erledigen.

Immer noch blüht die Kletterrose Jasmina und auch die Fairys. Andere, wie Glyndebourne und Munstead Wood bringen gerade wieder neue Blüten. Wieder andere haben noch Pause. Aber die neuen im Vorgarten, Lavaglut und Milano, blühen und blühen und blühen! Hoffentlich entwickeln sie sich weiter so großartig.

Heute früh war ich dann noch auf dem Flohmarkt und habe ein Buch: „Zauberhafte Alte Rosen“ gefunden. TipTop in Ordnung und das ganze für 2 Euro – ich habe mich richtig gefreut! Danach bin ich noch in einen „Offenen Garten“. Die Besitzerin ist Imkerin und verkauft ihren Honig auch. Ich habe einen mitgenommen, bin gespannt wie er schmeckt. Sie hat auch toll gezeigt, wie die Bienen leben und wie der Honig entsteht. Außerdem gab es noch einen schönen Gemüsegarten und eine tolle Kräuterspirale. Es gab auch Pflanzen zum Mitnehmen: Wasserhyazinthen und Salbei – da durfte ich gegen eine Spende Pflänzchen mitnehmen *freu*.

Es war zwar überwiegend bewölkt und hat auch mal geregnet, aber trotzdem habe ich ein paar Fotos gemacht, als mal kurz die Sonne herauskam. Im Augenblick beginnen ja die Hortensien mit der Blüte. Da gibt es bei mir drei Rispenhortensien: Pinky Winky (auf Stamm), Limelight und Little Lime. Dann drei Bauernhortensien und eine Samthortensie.

Neben den Hortensien (oh, da fällt mir auf, ich habe zwei vergessen, eine eher pinkfarbene und eine weiße, die aber von den Schnecken fast erledigt wurde und deshalb nicht blüht) gibt es aber doch auch noch einiges anderes was gerade blüht. Blutweiderich, Malven, Kerzenknöterich, Phlox, Schmetterlingsflieder, Mutterkraut, Taglilien, Agastachen und noch dies und das. Nicht von allem ließen sich heute Fotos machen, ein paar Bilder habe ich aber noch.

Nachts Regen, tagsüber Sonne – so mag ich den Sommer! Samstag, Jul 18 2015 

Heute habe ich viele Stunden im Garten verbracht. Die Temperatur war angenehm: 24°C Grad und Sonne und Wolken im Wechsel. Das habe ich zum Anlass genommen, gaaaanz viel im Garten zu erledigen. Ich habe die Fingerhüte abgeschnitten und Samen von ihnen gesammelt. Die Teiche sind aufgefüllt, sie sehen eigentlich ganz gut aus. Auch einige andere Stauden habe ich eingekürzt, wie z.B. Frauenmantel und braunen Storchschnabel. Dann noch Rasen gemäht und das Schnittgut auf den Beeten verteilt. Das probiere ich jetzt einmal aus – angeblich bleibt der Boden feuchter und wird auch nicht so hart. Das käme den Stauden bestimmt ganz recht. Ein paar neue Stauden habe ich auch noch eingepflanzt: Ich habe eine herrliche Bauernhortensie gekauft – in kräftigem rosa. Sie hat ihren Platz hinter der Hütte gefunden, gemeinsam mit einem „Wilden Wein“. Diesmal habe ich aber den mit dreilappigen Blättern gekauft, ich habe gelesen, der wächst gleichmäßiger und auch in die Breite. Der, den ich im alten Garten hatte, wuchs einfach nur in die Höhe. Da aber bis unster Dach. Eine meiner Hostas, die ich aus Holland mitgebracht habe (Guacomole), ist in das Beet an der Hütte gewandert. Sie steht jetzt vor den Hortensien „Annabell“. Ich finde, sie macht sich sehr gut dort, das helle grün passt gut zu den cremeweißen Blüten der Hortensie. Daneben war noch Platz für eine, hmm, jetzt fällt mir der Name nicht ein. So eine kleine, im Frühsommer sehr hübsch blühende Staude für den Halbschatten. Ein Gras, dass ich von einer Bekannten bekommen habe, ist in das Mittelbeet eingezogen. Leider habe ich es nicht mehr geschafft, meine Lavendelhecke am Gemüsegarten zu pflanzen. Da hoffe ich auf morgen. Es soll zwar Regen geben, aber am frühen Nachmittag wird das Wetter wieder besser. Und mit 20°C Grad auch angenehm für Pflanzarbeiten. Morgen muss ich dann auch mal Fotos vom Garten machen, die hier sind von Donnerstag.

Collage

Regen, Regen, Regen … – und Gartenbesuch! Mittwoch, Jul 15 2015 

In einer Regenpause habe ich heute endlich mal wieder den Rasen mähen können. Meine Güte, war der lang. Aber am Wochenende hatte ich keine Zeit und Montag und Dienstag hat es ja auch nur geregnet. Jetzt sieht es wieder schöner aus – ich freue mich immer, wenn der Rasen frisch geschnitten ist, irgendwie sieht der ganze Garten dann viel besser aus.

Meine Hortensien „Annabell“ haben leider wieder extrem unter dem Regen gelitten. Viele der unglaublich großen Blüten sind abgebrochen. Die habe ich heute abgeschnitten. Jetzt schmücken sie in Vasen Wohnzimmertisch und Esstisch.

Von den Rosen blühen noch Jasmina, Lovely Green und Giardina, ach ja, und die Fairy natürlich. Im Vorgarten sind die sowohl die weißen als auch die roten Rosen immer noch in Blüte. Aber die meisten anderen haben schon wieder Knospen, der zweite Flor wird ja auch immer noch einmal schön. Habe noch eine Clematis ins Auge gefasst, die gefällt mir sehr: Viticella Purpurea Plena Elegans. Bin mir nur nicht sicher, ob es der hier gefällt. Ob ich es mal probiere?

Viele andere Sträucher und Stauden beginnen jetzt mit der Blüte, ich bin eigentlich ganz zufrieden mit meinem Garten. Nur die kleine Hecke im Vorgarten ärgert mich ein bißchen, die ist nicht einen Zentimeter in die Höhe gewachsen. Dabei sollte sie doch einen schönen Abschluß zur Straße bilden. Ein Jahr gebe ich ihr noch, sonst muss ich mir was anderes einfallen lassen. So sieht es nicht gut aus.

Jetzt zeige ich euch noch meinen Gartenbesuch:

IMG_3970

Gemüse und Blumen Dienstag, Jul 14 2015 

Im Garten ist viel los. Während die Rosen fast alle gerade durch sind, fangen andere Pflanzen an zu blühen: Sonnenhüte, Gelenkblüten, Sonnenbräute, Gräser, Sedum, Kerzenknöterich, Rosenphloxe, Hortensien, Malven u.a. legen gerade los. Da habe ich am Sonntag mal den Gemüsegarten auf Vordermann gebracht. Die Beete durchgeharkt, Salat, Knoblauch und Kohlrabi geerntet und die freigewordenen Flächen mit Broccoli und Rosenkohl bepflanzt. Gurke, Auberginen, Artischocke, Melone und Kürbis sind ordentlich gewachsen … jetzt hoffe ich, dass Broccoli und Rosenkohl von den Raupen der Kohlfalter verschont bleiben. Auf den Kohlrabi hatte ich ja schon unzählige Raupen. Allerdings brauchte ich sie nur absammeln, dann war Ruhe.

Die Wegwarte blüht unermüdlich und ist wieder so groß wie in den letzten beiden Jahren. Leider kippt sie immer zur einen oder anderen Seite, jetzt habe ich ihr eine Staudenstütze verpasst, mal sehen, ob das hilft. An einer Stelle sind auch die Malven etwas gekippt, aber im großen und ganzen bin ich sehr zufrieden. Ein paar Pflanzen muss ich noch zurückschneiden. Ich hoffe, das klappt am Mittwoch. Am Nachmittag habe ich die Rosen noch gedüngt – da hatte ich Glück, dass noch einmal ein Stündchen Regenpause war.

Da meine Kamera sich gerade weigert Fotos zu machen, habe ich einfach mal per Handy ein paar Bilder gemacht. Ich denke, man kann sie sich trotzdem anschauen, auch wenn sie nicht soooo schön sind.

Noch ein Garten! Montag, Jul 13 2015 

Am Freitag waren wir in Holland, um dort einen Garten zu besuchen. Es waren so ungefähr 90 Minuten Fahrt und netterweise war das Wetter für eine Gartenbesichtigung toll. Eigentlich sind es über 200 Gärten, denn es ist eine Schaugartenanlage. Ich dachte, na, es wird so sein wie bei einer Landesgartenschau – 1/3 ist schön, 1/3 normal, 1/3 gefällt oder interessiert nicht. Da kommt man ja dann ganz gut durch. Ich hatte mich aber getäuscht. Es gab so viele Gärten zu sehen, alle möglichen Gartentypen in verschiedenen Größen, viele Pflanzen, Kunst und Kunsthandwerk und alles schön präsentiert … Dann noch ein Dekoladen und ein Pflanzenshop. Was soll ich sagen, irgendwann konnte ich mir keinen Garten mehr ansehen – ich war einfach total übersättigt. Mein GG hat gelacht. Wir hatten am Eingang einen kostenlosen Audioguide (auf Deutsch) bekommen und sind teilweise auf „Flüstertour“ gewesen. Es gibt viele interessante Geschichten und Fachliches, dass von den Guides berichtet wird – ich fand, das ist eine super Idee. Vor allem, weil man zum Schluss den Guide in eine Computerstation stecken kann, dort wird er ausgelesen, man gibt die E-Mailadresse ein und bekommt seine Tour geschickt – mit allen Infos zu den für den Garten verwendeten Materialien *freu*. Gut, wir hatten Eintritt bezahlt, aber 12,50 Euro fand ich jetzt nicht zu teuer. Wir waren um 11.00 Uhr da und sind um kurz vor sechs wieder gegangen – und es war wirklich ein schöner Tag (zumal wir abends noch in Nijmegen waren und auch dort war es toll).

Das Gartenareal ist sehr groß und führt über einen Polder. Auf der anderen Seite befindet sich die „wilde Welt“ mit Spielkram für Kids, aber auch mit Ideen für tierfreundliche Gärten, die „Lebendige Gärten“. Wir sind mit der Zugbrücke rüber und haben eine Wippe ausprobiert. Auf der anderen Seite, sind mehrere Gastronomien, eine Orangerie, ein Pavillion, wo man sich seinen Gartenplan zeichnen lassen kann, ein Glashaus mit Bibliothek und eben vieeeele Gärten. Schon der Weg vom Parkplatz zum Eingang hat Schaueffekte – wirklich nett gemacht. Neben den 200 Schaugärten gibt es auch noch die Gärten zum jährlichen Gartenfestival. Die waren teilweise eher experimentell, aber trotzdem hat es Spaß gemacht, sie anzusehen. Thema war diesmal „Van Gogh“. Außerdem sollte vieles wiederverwendet werden. Einige Gärten waren ausgesprochen klasse, bei anderen konnte ich nicht so mit.

Als ich dachte, jetzt sind wir aber fast durch, öffnete sich das Gelände und wir schauten auf die Beete, in denen viele der verwendeten Stauden wuchsen. Mein GG durfte sich im Schatten ausruhen, ich bin ein paar Mal hin und her. Habe allerdings nichts gesehen, was ich nicht schon kannte. Trotzdem: hier kann man sich die Pflanzen ansehen und sieht auch die Wuchsform und Größe richtig.

Wir haben „unseren“ Garten gefunden, jedenfalls wenn wir mal älter sind und keine Gartenarbeit mehr machen wollen, dann wäre das unser Gartenwunsch. Leider hat meine Kamera unterwegs ihren Geist aufgegeben und so habe ich nur ein einziges Bild von diesem Garten. Er war ganz symmetrisch aufgebaut – mit viel Buchs, Hortensien, ein paar Stauden ein Baum und in der Mitte ein großes Wasserbecken. 30 oder 50 cm höher am Ende des Beckens eine Holzterrasse mit Pergola in der Mitte mit Blick auf den Teich ein Statue. An der Pergola wuchs eine Kletterhortensie und eine Rose. Ja, das hat uns gefallen.

Zum Schluß bin ich natürlich noch mal in den Pflanzenshop und habe zwei Acanthus gekauft. Ich bin gespannt, ob es ihnen in meinem Garten gefällt. Sie stehen hier leider recht trocken – mal sehen, ob sie damit klar kommen. Ein paar Eindrücke habe ich mitgebracht, bevor die Kamera streikte konnte ich wenigstens ein bißchen was fotografieren …

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wer vielleicht mal hinfahren möchte, hier der Link: http://www.appeltern.nl/de/

Nächste Seite »