Heißer Spätsommer Dienstag, Sep 13 2016 

Solche Temperaturen im September – ich weiß gar nicht, ob wir das schon einmal hatten in den letzten Jahren. Ich genieße diesen späten Sommer aber in vollen Zügen, war es doch bis August eher kalt und grau (hier zumindest). Die Sommerdeko ist im Garten trotzdem abgeräumt, Chrysanthemen, Eriken, Gräser und Lampionblumen bestimmen das Bild auf der Terrasse. Besonders freue ich mich über die neuen Dahlien. Ich hatte vier Knollen im August geschenkt bekommen und drei davon sind tatsächlich noch angegangen und die erste hat jetzt Knospen. Jetzt hoffe ich noch auf einige frostfreie Wochen, damit sich die Blüten noch ausbilden und ich sie dann mit meinen beiden anderen einkellern kann. Ansonsten liegen auf den Stühlen warme Felldecken und kuschelige Kissen – allerdings kann man die im Augenblick nur zur Seite legen. Ein bißchen Tisch- und Blumendeko muss aber trotzdem sein.

 

Im Garten blühen immer wieder Rosen, aber auch Herbstanemonen, Bleiwurz und Gräser.

 

 

Meine Hauswurze, die ich im Sixpack vor Wochen erstanden hatte, schmücken jetzt endlich den Deko-Vogelkäfig. Macht sich nicht schlecht, finde ich. Und die Rose „Loveley Green“ blüht gemeinsam mit den ersten Herbstastern.

 

Beim nächsten Mal gibt es dann den nächsten englischen Garten!

 

 

 

Advertisements

Herbstpflanzung! Samstag, Sep 26 2015 

Endlich, endlich, konnte ich mal wieder in den Garten – die Sonne schien, der Himmel war blau und ich hatte am Morgen beim Staudengärtner ein paar Lieblinge mitgenommen: Zwei Alpenknöteriche „Johanniswolke“, zwei Herbstastern „Rudelburg“, zwei Diamantgräser und einen Phlox „Kleiner Augenstern“. Die Herbstastern und der Phlox standen nicht auf meinem Einkaufszettel, aber die haben mich so angelacht 🙂 Dann hatte ich noch zwei Herbstastern „Mönch“ hier stehen, auch die sind heute endlich ins Beet gekommen. Die werden dieses Jahr aber nicht mehr blühen, sie sind noch zu klein. „Rudelburg“ hat aber schöne Knospen und ich denke, sie werden in der nächsten Woche aufblühen. Dann reihen sie sich in meine anderen Herbstastern ein, „Andenken an Alma Pötschke“, „Herbstrubin“, zwei Bergastern, eine Kissenaster und den Glattblattastern. Dazu kommen die Rosen, von denen jetzt noch einmal viele blühen. Kerzenknöteriche und auch die beiden neuen Bergknöteriche blühen auch und auch einige Phloxe. Die Oktober-Silberkerze natürlich und die vielen Gräser – herrlich. Für den Vorgarten werde ich auch noch Herbstastern besorgen, aber erst im nächsten Jahr. Ich denke, in einem tiefen blauviolett, das passt dann zu den gelben Sonnehüten, die jetzt noch blühen.

Als nächstes werde ich noch die Säulen-Zierkirsche umpflanzen (aber erst, wenn sie die Blätter verloren hat), eine September-Silberkerze braucht dringend einen anderen Standort und dies und das. Ärgerlich ist, dass mein Herbst-Eisenhut keine Blüte mehr hat, Irgendetwas hat die Pflanze im Sommer total abgefressen. Jetzt kriegt er eine Notblüte, aber ganz winzig. Ich möchte auf jeden Fall noch welche dazu haben, ich finde sie toll. Evtl. brauchen sie dann aber einen anderen Platz, der jetzige Standort scheint ihm auch nicht so zu gefallen. Nächste Woche kommen aber erst einmal die Zwiebeln an die Reihe. Ich habe einige Tulpen, Krokusse und so weiter bestellt, die sollen auch in die Erde.

Prärie in Holland Montag, Aug 24 2015 

Am Wochenende sind wir nach Holland gefahren. Ich hatte in einer Gartenzeitschrift einen Bericht über einen Prärie- und Gräsergarten dort gelesen und fand es interessant, mir die Schaugärten anzugucken. Außerdem sind wir beide gerne in Holland und haben uns überlegt, nach der Gartenvisite an die Küste zu fahren – ach, war das schön!

Der Präriegarten ist recht groß, gut beschrieben und die meisten Pflanzen kann man am Eingang kaufen. Wir waren fast alleine dort und bummelten durch den Garten. So ein Präriegarten ist schon etwas besonderes. Im Gräsergarten kann man dann alle Gräser wiederfinden. Dort sind sie dann mit Namen versehen, so dass man sich seine Wunschkandidaten aussuchen kann. Das hat prima funktioniert: Ich habe drei Molina c. mitgenommen. Ausgesucht hatte ich eigentlich vier, aber „Winterfreude“ war nicht vorrätig. Aber das bekomme ich dann vielleicht noch anderswo 🙂 Die anderen drei habe ich eben gepflanzt und hoffe, sie fühlen sich hier wohl. Am nächsten Wochenende gibt es dort eine Jubiläumsveranstaltung. Ist bestimmt auch schön, aber auf jeden Fall sind dann mehr Menschen dort unterwegs.

Es ist heute wieder sehr windig, regnen tut es nicht mehr, aber Sonne und Wolken wechseln sich regelmäßig ab. Und es soll morgen und übermorgen auch nicht besser werden. Immerhin, ich habe auch den Pflücksalat eben noch eingepflanzt und gegossen, wenn es also morgen mehr Regen gibt, ist es auch o.k. Hab ich halt mal Gartenpause. Hier sind die Bilder vom Präriegarten.

Ach ja, wer mal auf der Homepage gucken will oder evtl. auch hinfahren möchte, findet hier alle Informationen:

http://www.siergras.nl/

Endlich … Freitag, Feb 13 2015 

… konnte ich mal wieder in den Garten – ach, war das schön. Ich habe die Stauden und ein paar Gehölze wie Harlekinweide, Bauern- und Rispenhortensien und so etwas zurück geschnitten. Die Gräser sind nun auch alle eingekürzt und ich bin froh, es sieht gleich viel frühlingshafter aus. Das Laub habe ich in den Beeten liegen lassen – ein bißchen Winterschutz kann ja nicht schaden.

Und ich freue mich unheimlich: Die Krokusse fangen an zu blühen! Auch die Frühlingsalpenveilchen und die Zaubernüsse stehen in voller Blüte. Letztere duften herrlich! Ein paar Veilchen habe ich auch in eine Schale gepflanzt, aber heute Abend werde ich sie vorsichtshalber mit den frostempfindlichen Stauden und Gehölzen wieder in die Garage bringen. Die Christrosen sind mit der Blüte durch, dafür starten aber die Lenzrosen – ihre Knospen sind schon ganz deutlich zu sehen.

Morgen werde ich, wenn das Wetter es erlaubt, das gleiche Programm im Vorgarten starten. Da sieht es noch sehr gruselig aus. Nur das Pampasgras werde ich dieses Jahr in Ruhe lassen. Die Blüten vom letzten Jahr werden abgeschnitten, aber das Laub sieht dieses Jahr ausgesprochen gut aus, das darf bleiben.

Einige Austriebe von Frühlingsblühern habe ich auch gefunden. Kaiserkronen, Allium, Narzissen und Tulpen, Blausternchen und die meisten anderen Zwiebeln haben schon ausgetrieben. Die Alliümmer 😉 und die Kaiserkronen sind sogar schon richtig groß! Jetzt hoffe ich, das Wetter wird jetzt langsam immer milder. Minus 3,5°C Grad, wie heute morgen, brauche ich echt nicht mehr.

Ein bißchen Farbe habe ich im Garten auch gesammelt, davon lasse ich euch ein paar Fotos hier:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Blick zurück: Träumen vom Gartensommer Samstag, Mrz 8 2014 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bevor nun wieder viele neue Gartenfotos der Frühjahrsblüher kommen (heute waren es schon 17°C Grad warm, Sonntag sollen es sogar 20 werden), blicke ich noch einmal zurück in die Gartensaison 2013. Da hatte ich ja leider wenig Zeit, Fotos aus meinem Garten hochzuladen. Das hole ich jetzt teilweise nach und lasse einfach einige meiner Lieblingsfotos für sich sprechen.

Der Anfang ist gemacht Mittwoch, Jan 2 2013 

Die letzten Wochen waren nicht gerade entspannt, so ein Umzug kostet, egal wie locker man es nimmt, doch immer einiges an Kraft! Und wenn dann noch ein ganzer Garten mit umziehen soll … Das war schon ein hartes Stück Arbeit!

Immerhin hat sich in den letzten 3 Monaten schon einiges getan. Ein Teil des weißen Kies, der auf jeder freien Fläche und in jedem Beet liegt, ist entfernt. Pflanzen aus dem Hortus minor, meinem alten Garten sind eingezogen. Manche schon an geplante Plätze, manche erst einmal irgendwohin, damit sie den Winter im Boden überstehen können. Die Deko ist auch verteilt, allerdings gefällt mir das so noch nicht, da wird sich noch einiges ändern. Der Teich war eine Katastrophe: (Tote) Wasser- und Sumpfpflanzen in Plastiktöpfen rings um die Beckenränder, Unterwasserpflanzen ohne Ende, schwarze Plastikränder und so weiter, und so weiter. Auch hier muss noch einiges passieren, aber es ist schon mal aufgeräumt  und eine Seerose hat sich noch im Oktober mit einer Blüte für die viele Arbeit bedankt.

Im Frühjahr werde ich die Hütte streichen, die ist mir viel zu dominant. Einige neue Bäume und Sträucher habe ich auch schon eingebuddelt und sobald das Wetter es zulässt, wird die Eibenhecke geschnitten und die ganzen Koniferen gehörig gestutzt. Ich kann das Frühjahr schon kaum noch abwarten.

Jetzt aber erst einmal ein paar Fotos vom Garten, so wie wir ihn vorgefunden haben, Anfang Oktober: