Sommerlust Samstag, Jul 29 2017 

Jetzt habe ich tatsächlich seit April gar nichts mehr berichtet. Ist aber auch nicht so schlimm, wir haben eigentlich nur ein kleines Projekt umgesetzt, das war im Juni. Da haben wir endlich die Arbeitsecke aufgeräumt und neue metallene Kompostbehälter aufgestellt. Da kommt nun das ganze grobe Schnittgut rein, die Küchenabfälle gehen weiterhin in den Thermokomposter. Den Rest der (Garten-)Zeit bin ich mit Unkraut zupfen, an- und umpflanzen beschäftigt. Gekärchert habe ich auch in diesem Jahr – meine Güte da kam was runter von unseren Steinen auf Terrasse, Einfahrt, Stellplätzen und Wegen. Ich war ordentlich beschäftigt.

Ich denke, ich zeige euch einfach einige Fotos der letzten Monate.

 

Frühsommer/Juni, da sind auch die neuen Komposter dabei:

 

Und schon bin ich im Juli angekommen:

 

Im September wird ein neuer Baum gepflanzt und ich will auch das Hochbeet am Gemüsegarten bauen. Da gibt es dann sicherlich noch einmal etwas zu zeigen.

Mehr Blüten! Freitag, Mrz 17 2017 

Leider hatte ich nicht viel Zeit in der letzten Woche in den Garten zu gehen. Für heute und die nächsten drei Tage ist Regen angesagt – schade! Andererseits ist es nicht schlecht, wenn es zwischendurch mal regnet, der sandige Boden hier ist ja ruckzuck total trocken und für Stauden und Gehölze ist es wichtig, im Frühjahr ausreichend Wasser zu bekommen. Und: eben kam kurz die Sonne raus! Da habe ich natürlich gleich einen Gartengang gemacht. Und war hocherfreut, so viele Blüten der Frühblüher zu sehen und die Bäume und Sträucher treiben teilweise aus, die Magnolien beginnen ihre Knospen zu öffnen. Die weidenblättrige Birne und auch die Felsenbirne haben ganz dicke Knospen und an die Forsythie zeigt schon gelbe Knospen, der rote Lerchensporn blüht und ich habe die erste Tulpenknospe entdeckt. Die Apfelbäume treiben, Lungenkraut blüht, die Kaiserkronen sind schon kniehoch, überall blühen die mittlerweile zahlreichen Lenzrosen und natürlich auch Narzissen und Krokusse. Sogar eine erste Traubenhyazinthe habe ich entdeckt. Hach, ich könnte noch mehr aufzählen, aber ich lasse es und zeige euch einfach noch ein paar Fotos.

Jippieh! Freitag, Mrz 10 2017 

Heute ist mir wieder mehr nach Frühlingsjubeln. Nachdem die letzten Tage grau, windig und regnerisch waren, scheint heute wieder einmal ein wenig die Sonne und die Temperaturen sind knapp zweistellig. Im Garten werde ich heute zwar nichts machen, aber ich habe einen Kontrollgang unternommen – mit der Kamera – und habe mich gefreut, so viele, fast aufgeblühte Krokusse zu sehen. Und viele brauchen noch ein wenig, aber es werden immer mehr. Und auch die erste Frühlingsiris ist erblüht. Viele Stauden treiben aus und einige Bäume und Sträucher haben dicke Knospen. Nächste Woche soll es wärmer werden, ich hoffe, dann etwas im Garten machen zu können.

Endlich Regen … und heute wieder mildes Herbstwetter! Samstag, Okt 22 2016 

Nun hat es in der letzten Woche doch mal wieder kräftig geregnet. Letzten Sonntag war es noch einmal richtig warm, doch dann gingen die Temperaturen jeden Tag ein bißchen weiter zurück und Mittwoch kam dann endlich der ersehnte Regen. Heute war es trocken und morgen sollen wir zweistellige Temperatur bekommen. Das werde ich nutzen und die Tulpen- und Narzissenzwiebeln u.a. in den Boden bringen. Gleichzeitig will ich mich wieder um die Quecke kümmern, jedes Jahr sind die Beete davon völlig überwuchert *grummel*. Winterfest ist mein Garten noch lange nicht, ich hoffe, der Winter lässt sich noch Zeit, bis er einkehrt. Das große Rosenbeet will ich komplett abräumen und neu pflanzen – auch wegen der Quecke. Meine neue Kugellinde „Winter Orange“ muss auch noch gepflanzt werden, dafür muss der kleine Judasbaum umziehen. Das hat aber Zeit, bis alle Blätter gefallen sind.

Zu meinem Geburtstag habe ich ein Teleobjektiv geschenkt bekommen, ich habe mich soooo gefreut. Also war ich gleich im Garten und habe viele, viele Fotos aufgenommen. Allerdings sind die meisten mit dem Makro fotografiert, das Tele muss ich erst noch weiter ausprobieren. Aber spätestens wenn die Vogelhäuschen aufgebaut sind und das Eichhörnchen hier wieder durch den Garten tobt, werde ich das Tele zu nutzen wissen.

Übrigens: wenn ihr auf die Fotos unten klickt, gelangt ihr zur Diashow und könnt alle etwas größer ansehen.

Herrliches Herbstwetter – herrliches Gartenwetter! Montag, Sep 26 2016 

Ich habe Unmengen Quecken entfernt, natürlich sind Wurzelreste im Boden verblieben und so werde ich im nächsten Frühjahr wieder das Vergnügen haben. Das nervt wirklich, aber ich habe keine andere Chance, als sie immer wieder auszubuddeln. Aus meinem großen Rosenbeet will ich alle Pflanzen rausnehmen (bis auf die Rosen), den Boden bearbeiten, bzw. die Quecke entfernen und dann wieder alles einpflanzen. Damit warte ich aber, bis es kühler ist. Immerhin sieht es jetzt wieder halbwegs gut aus und ich habe einige Fotos gemacht. Ach ja, am Freitag war der Schreiner da und hat die Balkonbrüstung, bzw. die Holzkästen für die Blumenkästen gerichtet. Die sind aus Holz gewesen und waren jetzt recht verrottet. Nun sind sie wieder wie neu 🙂

Die Herbstastern blühen und ich liebe dieses Bild jedes Jahr wieder. Mittlerweile habe ich extrem viele Sorten, aber ich brauche unbedingt noch welche für den Vorgarten. Das muss wohl bis nächstes Jahr warten, es sei denn, ich finde auf den kommenden Gartenfesten noch geeignete Sorten 🙂

Herbstpflanzung! Samstag, Sep 26 2015 

Endlich, endlich, konnte ich mal wieder in den Garten – die Sonne schien, der Himmel war blau und ich hatte am Morgen beim Staudengärtner ein paar Lieblinge mitgenommen: Zwei Alpenknöteriche „Johanniswolke“, zwei Herbstastern „Rudelburg“, zwei Diamantgräser und einen Phlox „Kleiner Augenstern“. Die Herbstastern und der Phlox standen nicht auf meinem Einkaufszettel, aber die haben mich so angelacht 🙂 Dann hatte ich noch zwei Herbstastern „Mönch“ hier stehen, auch die sind heute endlich ins Beet gekommen. Die werden dieses Jahr aber nicht mehr blühen, sie sind noch zu klein. „Rudelburg“ hat aber schöne Knospen und ich denke, sie werden in der nächsten Woche aufblühen. Dann reihen sie sich in meine anderen Herbstastern ein, „Andenken an Alma Pötschke“, „Herbstrubin“, zwei Bergastern, eine Kissenaster und den Glattblattastern. Dazu kommen die Rosen, von denen jetzt noch einmal viele blühen. Kerzenknöteriche und auch die beiden neuen Bergknöteriche blühen auch und auch einige Phloxe. Die Oktober-Silberkerze natürlich und die vielen Gräser – herrlich. Für den Vorgarten werde ich auch noch Herbstastern besorgen, aber erst im nächsten Jahr. Ich denke, in einem tiefen blauviolett, das passt dann zu den gelben Sonnehüten, die jetzt noch blühen.

Als nächstes werde ich noch die Säulen-Zierkirsche umpflanzen (aber erst, wenn sie die Blätter verloren hat), eine September-Silberkerze braucht dringend einen anderen Standort und dies und das. Ärgerlich ist, dass mein Herbst-Eisenhut keine Blüte mehr hat, Irgendetwas hat die Pflanze im Sommer total abgefressen. Jetzt kriegt er eine Notblüte, aber ganz winzig. Ich möchte auf jeden Fall noch welche dazu haben, ich finde sie toll. Evtl. brauchen sie dann aber einen anderen Platz, der jetzige Standort scheint ihm auch nicht so zu gefallen. Nächste Woche kommen aber erst einmal die Zwiebeln an die Reihe. Ich habe einige Tulpen, Krokusse und so weiter bestellt, die sollen auch in die Erde.

Der Sommer ist zurück! Montag, Aug 3 2015 

Und das freut mich besonders 🙂 Seit Samstag sind die Temperaturen wieder angenehm. Und deshalb sind jetzt auch Echinacaeen, Sonnenhüte und allerlei anderes kräftig gewachsen und zeigen schon kräftig Farbe. Der Garten gefällt mir überwiegend schon sehr gut. Im Vorgarten werde ich noch ein wenig umgestalten müssen und auch das Rosenbeet am Teich braucht noch ein wenig Ergänzung. Aber erst wenn der Teich fertig ist, jetzt lohnt es sich einfach nicht. Besonders schön finde ich im Augenblick das Hortensienbeet. Da sind jetzt auch im sonnigeren Bereich noch zwei Kandelaber-Ehrenpreis eingezogen. Ein weiterer ergänzt den sonnigeren Teil im Rhododendronbeet – ich bin gespannt, wie sie mit den Bedingungen hier zurechtkommen.

Am Freitag war ich noch kurz in einem Gartencenter. Dort habe ich einen Fingerhut gesehen, den ich erst gar nicht als solchen erkannt habe und der mir total gut gefiel. Was soll ich sagen, er durfte mitkommen. Am Mittwoch werde ich ihm einen Platz im Vorgarten im Mittelbeet bereiten. Ich bin gespannt, wie es mit ihm weitergeht. Da werde ich gleich mal nachlesen.

Jetzt zeige ich noch ein paar Fotos und dann schmeißen wir den Grill an – es wird ein lauer Sommerabend und den wollen wir auskosten.

Nachts Regen, tagsüber Sonne – so mag ich den Sommer! Samstag, Jul 18 2015 

Heute habe ich viele Stunden im Garten verbracht. Die Temperatur war angenehm: 24°C Grad und Sonne und Wolken im Wechsel. Das habe ich zum Anlass genommen, gaaaanz viel im Garten zu erledigen. Ich habe die Fingerhüte abgeschnitten und Samen von ihnen gesammelt. Die Teiche sind aufgefüllt, sie sehen eigentlich ganz gut aus. Auch einige andere Stauden habe ich eingekürzt, wie z.B. Frauenmantel und braunen Storchschnabel. Dann noch Rasen gemäht und das Schnittgut auf den Beeten verteilt. Das probiere ich jetzt einmal aus – angeblich bleibt der Boden feuchter und wird auch nicht so hart. Das käme den Stauden bestimmt ganz recht. Ein paar neue Stauden habe ich auch noch eingepflanzt: Ich habe eine herrliche Bauernhortensie gekauft – in kräftigem rosa. Sie hat ihren Platz hinter der Hütte gefunden, gemeinsam mit einem „Wilden Wein“. Diesmal habe ich aber den mit dreilappigen Blättern gekauft, ich habe gelesen, der wächst gleichmäßiger und auch in die Breite. Der, den ich im alten Garten hatte, wuchs einfach nur in die Höhe. Da aber bis unster Dach. Eine meiner Hostas, die ich aus Holland mitgebracht habe (Guacomole), ist in das Beet an der Hütte gewandert. Sie steht jetzt vor den Hortensien „Annabell“. Ich finde, sie macht sich sehr gut dort, das helle grün passt gut zu den cremeweißen Blüten der Hortensie. Daneben war noch Platz für eine, hmm, jetzt fällt mir der Name nicht ein. So eine kleine, im Frühsommer sehr hübsch blühende Staude für den Halbschatten. Ein Gras, dass ich von einer Bekannten bekommen habe, ist in das Mittelbeet eingezogen. Leider habe ich es nicht mehr geschafft, meine Lavendelhecke am Gemüsegarten zu pflanzen. Da hoffe ich auf morgen. Es soll zwar Regen geben, aber am frühen Nachmittag wird das Wetter wieder besser. Und mit 20°C Grad auch angenehm für Pflanzarbeiten. Morgen muss ich dann auch mal Fotos vom Garten machen, die hier sind von Donnerstag.

Collage

Der Lavendel blüht! Mittwoch, Jul 8 2015 

Uiuiui, ich bin in Verzug – das leuchtende Blau des Lavendels zeigt sich ja schon etwas länger, aber bei den wunderbaren Sommertagen in der letzten Woche bin ich einfach nicht zum Schreiben gekommen. Teilweise war es ja extrem heiß, das war schon heftig – besonders wenn man im Büro sitzt. Ohne Klimaanlage und Ventilator war es fast nicht auszuhalten. Und weil ich nicht wollte, dass die Pflanzen im Garten knusprig werden, habe ich tapfer morgens vor der Arbeit und abends nach der Arbeit gewässert, gewässert, gewässert. Aber bei solchen Temperaturen gibt es ja Schlimmeres als das. Jedenfalls konnten wir herrlich lange draußen sitzen, grillen, trödeln, lesen und, und, und …

Einige Rosen sind mit dem ersten Blütenflor durch, einige haben erst gerade richtig mit der Blüte begonnen. Schön, wenn sich das alles ein bißchen verteilt. Das viele Wässern hat auch den Pflanzen geholfen, die erst im Juli, August oder später anfangen zu blühen. Sie sind deutlich gewachsen. Allerdings sind auch die Nacktschnecken wieder da – bis Mitte Juni hatte ich ja gar keine und konnte es fast nicht glauben. Jetzt, bei Regenwetter kommen sie raus. Ich habe schon etliche abgesammelt. Besonders im Gemüsebeet ärgern sie mich – die Kartoffelblätter und die Kohlrabi scheinen ihnen besonders gut zu schmecken. Da kann ich sie förmlich von der Blattspitze an absammeln. Aber ich will kein Schneckenkorn streuen, denn es tauchen auch immer wieder Schnegel auf und ich hoffe auch in diesem Jahr wieder Weinbergschnecken zu finden.

Von meiner Gartenreise erzähle ich das nächste Mal – auch das war eine Hitzeschlacht, aber trotzdem eine besonders schöne!

Regen, Wind und 15°C Grad – Frühsommer 2015! Donnerstag, Jun 18 2015 

Es ist so schade, die Rosen blühen, Fingerhüte, Bauernjasmine, die Hostas sind prächtig und so vieles andere. Nur das Wetter ist nicht so, ich versuche aber trotzdem regelmäßig in und durch den Garten zu gehen. Jeden Tag entdecke ich Neues. Und natürlich auch immer wieder Pflanzen, die nicht den optimalen Platz haben oder aus irgendwelchen anderen Gründen kränkeln. Aber das ist wie jedes Jahr, nur dieses Jahr bin ich halt viel später als sonst mit den wichtigen Gartenarbeiten durchgekommen. Und mir ist dann heute auch eingefallen, dass ich vergessen habe, meinem Pampasgras ein bißchen Rosendünger zu geben, ich hoffe, es blüht diesen Herbst trotzdem. Heute war ich nach der Arbeit noch beim Gärtner, im Vorgarten ist es noch längst nicht so, wie ich es gerne hätte. Ich hoffe, das Wetter lässt mich morgen wenigstens mal zwei Stündchen in den Garten, damit ich die Neulinge erden kann. Ich hatte festgestellt, dass Lavendel im Vorgarten sehr gut zurecht kommt und habe deshalb noch drei Pflanzen einer kleinbleibenden Sorte besorgt. Da die kleine Hecke im Vorgarten nicht so richtig in Gang kommt, will ich sie ins Kantenbeet pflanzen, im Augenblick sieht es da einfach nur total leer aus. Und die viele bloße Erde wird von Wildkräutern heimgesucht, die ich permanent zupfen muss. Eine weiße Kugeldistel habe ich auch noch erstanden. Die müsste vorne auch gut gedeihen – jedenfalls wird die blaue recht prächtig. Ins Mittelbeet kommt noch die Rose Amber Cover, die habe ich ja auch schon im großen Beet. Dann kommt da auch etwas Farbe hinein, denn im Augenblick sind die Sommerstauden ja noch nicht in Blüte und die Frühlings- und Frühsommerblüher sind jetzt schon durch – da müssen Rosen, Salbei, Glockenblumen, Zierläuche und die ersten Taglilien für Farbe sorgen. Die Rose bleibt niedrig, so dass sie auch später nicht stören sollte. Einige Gräser sind sehr gut gewachsen, aber die im letzten Jahr gesetzten Miscanthus sind nicht besonders groß – mal sehen.

Die Rose Gislaine de Feligonde ist ein absoluter Hingucker, ich bin total begeistert. Die war ja schon in den letzten beiden Jahren schön, aber jetzt ist sie einfach nur toll! Ich würde sie immer wieder pflanzen! Leider habe ich immer noch nicht mein Kameraobjektiv repariert, bzw. ein neues Weitwinkel. Deshalb muss ich sie immer „halbiert“ fotografieren. Alle anderen Rosen im Vorgarten blühen jetzt auch, ich werde noch einmal Fotos machen, wenn dann die Sonne mal wieder scheint. Jetzt habe ich noch Fotos vom letzten Wochenende.

Nächste Seite »