Eiskalt erwischt! Freitag, Apr 21 2017 

Eben schrieb ich noch von sommerlichen Temperaturen, da vernichten frostige Nächte Blüten und Blätter einiger Gewächse *seufz*. Die -4°C Grad gestern früh haben dem Blattaustrieb der Tulpenmagnolie nicht gut getan. Die Blüten vom Kugelahorn sind offenbar erfroren, die Blüte der Wisterie wird dieses Jahr ausfallen – Knospen und Blätter hängen schlapp an den Stämmen – wie schade. Die Endless-Summer-Hortensien haben nur noch glasige Blätter, die ersten Blütenknospen sind natürlich auch hin. Die Blüten der Zierkirsche sind braun und auch die Blüten der Äpfel sehen teilweise nicht gut aus. Ich hoffe jetzt, dass die Pflanzen das zumindest alle überleben und das für die Obstbäume genug Insekten unterwegs waren, um ein bißchen Ernte zu erzielen. Zumindest gestern schien die Sonne und es war knapp über 10°C Grad – immerhin, es waren einige Hummeln und auch Bienen unterwegs. Nun, warten wir es ab, wir können eh nichts mehr tun.

IMG_3896

 

Sommerliches Aprilwochenende Sonntag, Apr 9 2017 

So könnte es bleiben, finde ich – nur der Regen fehlt hier. Der könnte ja auch ruhig nachts fallen und tagsüber angenehme Temperaturen, das wärs 🙂

IMG_3767

Die Magnolienblüte ist jetzt fast durch, wahrscheinlich werden die letzten Blüten nach der Wärme heute abfallen. Schade – ich freue mich immer so, wenn sie ihre großen Blumen zeigen. Auch die Sternmagnolie sieht schon ganz wuschig aus, bald ist sie nur noch ein Strauch.

IMG_3768

Dafür blüht aber die weidenblättrige Birne schon und die Äpfel brauchen auch nicht mehr lang. Die dicken rosa Knospen sind deutlich zu sehen. Ich hoffe, sie warten noch – die Wetteraussichten für die kommende Woche sind ja nicht so toll und ich fürchte, die Bienen bleiben dann lieber zu Hause. Zwar sind auch viele Hummeln unterwegs, aber schade wäre es doch.

IMG_3775

Meine Lieblingsnarzissen blühen nun auch. Leider scheinen sie sich in unserem Sandboden nicht recht wohlzufühlen, ich pflanze jährlich nach.

IMG_3779

Eindrucksvoll finde ich in dieser Jahreszeit immer die Wolfmichgewächse. Sonst recht unscheinbar leuchten ihre Blüten in der Sonne kräftig.

IMG_3782

Tja, schön oder nicht? Ich weiß nicht, was ich von dieser Tulpe halten soll. Es sind aber nur noch zwei übrig, die anderen blühen schon nicht mehr und ich würde sie definitiv nicht nachpflanzen.

IMG_3785

Gestern habe ich die Schlüsselblumen wiedergefunden. Sie mussten letztes Jahr wegen der Teichbaustelle umziehen und ich fürchtete, dass sie mir das nicht verzeihen. Aber da sind sie – ich habe mich so darüber gefreut.

IMG_3786

Diese Primel hatte ich mal als Deko auf dem Terrassentisch und habe sie später ausgepflanzt. Seitdem blüht sie jedes Jahr sehr kräftig und auch sehr lange. Die gefüllten Blüten sind natürlich ökologisch unsinnig, aber ich hoffe, ich habe genug anderes im Garten, um Insekten genügend Nektar zu bieten.

IMG_3788

Beide Tränende Herzen beginnen mit der Blüte – jedes Jahr freue ich mich über die hübschen kleinen Blüten. Das weiße steht noch etwas schattiger, braucht deshalb immer ein paar Tage länger, bis die einzelnen Herzchen zu sehen sind.

IMG_3795

Den Rhabarber hatte ich abgedeckt und war überrascht, wie kräftig er schon ist, als ich den Topf heruntergenommen habe.

IMG_3796

Immer noch blüht die Zierkirsche „Kojou-no-mai“ , aber jetzt mit Blättern – eine hervorragende Sorte für kleine Gärten und außerdem ein Bienenmagnet.

IMG_3798

Ich versuche die Frühlingsknotenblume auf der schattigeren und deshalb bodenfeuchteren Seite des Garten heimisch zu machen – sie sind wiedergekommen, was freue ich mich darüber. Jedenfalls hoffe ich, dass es die „echte“ ist …

IMG_3799

Die kleinen Nelken sind vom Gärtner vorgezogen, ich mag sie so gern. Die an der Trockenmauer blühen noch nicht, würde mich freuen, wenn sie bald ihre kleinen Blütenköpfe zeigen.

IMG_3802

Noch eine vorgezogene: ich wollte so gerne eine Akelei mit langen Sporen und als ich diese bei einem Floristen fand, musste sie mit. Im anderen Garten hatte ich eine herrliche rosafarbene, die vermisse ich immer noch. Ich habe nie wieder so eine gefunden, dabei mag ich die einfach blühenden am liebsten.

IMG_3803

Und zum Schluss die Hühnerecke – leider sind die drei schon arg mitgenommen, sie sind ja aus Naturmaterial. Vielleicht kann ich sie im nächsten Jahr mal reparieren und ihr „Gefieder“ wieder aufbessern.

Euch allen einen schönen Sonntag und eine gute neue Woche!

 

 

April, April … Montag, Apr 3 2017 

… ist es nun schon – und im Garten entwicklen sich die Pflanzen unglaublich schnell. Immer mehr Tulpen blühen, Narzissen, Frühlingsanemonen, Hyazinthen und mehr. Die Sträucher werden langsam grün und schon haben die Äpfel die ersten Knospen angesetzt. Nicht mehr lange, dann ist phänologisch Vollfrühling.

Start in den Frühling Montag, Mrz 27 2017 

Er ist da – zweifellos. Ein Gang durch den Garten hat mir gezeigt, dass auch hier der Frühling eingezogen ist. Viele Sträucher treiben aus und auch die ersten Bäume: der Zierapfel „Red Sentinel“ bekommt schon Blätter und die Weidenblättrige Birne beginnt bestimmt noch diese Woche mit der Blüte! Besonders schön ist im Augenblick die Zierkirsche „Kojou-no-mai“, sie ist gerade eine weiße Blütenwolke und wird von unzähligen Bienen besucht. Ansonsten blühen die Kaiserkronen, Tulpen, Blausternchen, Narzissen, Lungenkraut und noch dies und das. Leider sind die Rosen immer noch nicht zurück geschnitten, ich bin krank *grummel*. Eine heftige Erkältung hat jede Gartenarbeit verhindert. Ich hoffe, es wird bald besser, ich würde so gerne etwas im Garten machen.

Mehr Blüten! Freitag, Mrz 17 2017 

Leider hatte ich nicht viel Zeit in der letzten Woche in den Garten zu gehen. Für heute und die nächsten drei Tage ist Regen angesagt – schade! Andererseits ist es nicht schlecht, wenn es zwischendurch mal regnet, der sandige Boden hier ist ja ruckzuck total trocken und für Stauden und Gehölze ist es wichtig, im Frühjahr ausreichend Wasser zu bekommen. Und: eben kam kurz die Sonne raus! Da habe ich natürlich gleich einen Gartengang gemacht. Und war hocherfreut, so viele Blüten der Frühblüher zu sehen und die Bäume und Sträucher treiben teilweise aus, die Magnolien beginnen ihre Knospen zu öffnen. Die weidenblättrige Birne und auch die Felsenbirne haben ganz dicke Knospen und an die Forsythie zeigt schon gelbe Knospen, der rote Lerchensporn blüht und ich habe die erste Tulpenknospe entdeckt. Die Apfelbäume treiben, Lungenkraut blüht, die Kaiserkronen sind schon kniehoch, überall blühen die mittlerweile zahlreichen Lenzrosen und natürlich auch Narzissen und Krokusse. Sogar eine erste Traubenhyazinthe habe ich entdeckt. Hach, ich könnte noch mehr aufzählen, aber ich lasse es und zeige euch einfach noch ein paar Fotos.

Jippieh! Freitag, Mrz 10 2017 

Heute ist mir wieder mehr nach Frühlingsjubeln. Nachdem die letzten Tage grau, windig und regnerisch waren, scheint heute wieder einmal ein wenig die Sonne und die Temperaturen sind knapp zweistellig. Im Garten werde ich heute zwar nichts machen, aber ich habe einen Kontrollgang unternommen – mit der Kamera – und habe mich gefreut, so viele, fast aufgeblühte Krokusse zu sehen. Und viele brauchen noch ein wenig, aber es werden immer mehr. Und auch die erste Frühlingsiris ist erblüht. Viele Stauden treiben aus und einige Bäume und Sträucher haben dicke Knospen. Nächste Woche soll es wärmer werden, ich hoffe, dann etwas im Garten machen zu können.

Frühling Mittwoch, Mrz 1 2017 

Nun ja, noch nicht ganz – aber wie ihr wisst: ich bin ja schon in Frühlingsstimmung, seit die Schneeglöckchen blühen. Ich richte mich nach dem phänologischen Kalender und der sagt: immer noch Vorfrühling!

Heute habe ich eine der wenigen Regenpausen genutzt und habe wieder mal einen Gang durch den Garten gemacht. Es spitzt an allen Ecken aus dem Boden, überall sind die Austriebe der Zwiebelblüher zu finden, aber auch die ersten Gehölze zeigen dicke Knospen, die nur noch auf wärmere Tage warten. Sternmagnolie, Tulpenmagnolie, Felsenbirne, eine besonders frühe Kirsche und die kleine gelbe Hasel. Aber auch die ersten Stauden legen los: Tränende Herzen, Kaukasus-Vergissmeinicht, Akeleien, Lungenkräuter zeigen erste Blätter und die Lenzrosen beginnen nach und nach zu blühen *freu*. Davon habe ich mittlerweile einige im Garten, ich freue mich immer über deren frühe Blüte. Daneben blitzt natürlich überall schon wieder dieses fürchterliche Gras und diverse Wildkräuter hervor, aber gut, das war zu erwarten. Im Vorgarten blüht noch die orangefarbene Zaubernuss und überall im Garten sind Schneeglöckchen zu finden. Und die ersten Krokusse blühen – ich mag sie so gern und habe verschiedenste Sorten. Sie sollen große Gruppen bilden und bisher scheint es so, als ob es ihnen hier gut gefällt.

So ganz traue ich der Frühlingsfreude aber noch nicht, irgendwie erwarte ich immer noch einmal einen Wintereinbruch. Deswegen ist die Tischdeko noch recht reduziert, ich habe nur Pflanzen draußen, die nicht so frostempfindlich sind. Primeln und Hornveilchen und auch die stehen geschützt. Olive, Oleander und afrikanische Schmucklilien sind schnell wieder eingeräumt, wenn es noch einmal richtig kalt wird. Ich hoffe aber, es wird nicht mehr ganz so schlimm – ich habe mich schon an die milden zweistelligen Temperaturen gewöhnt. Wenn jetzt mal endlich der kräftige Wind nachlassen würde, wäre ich sehr froh. Dann könnte ich vielleicht am Wochenende endlich den neu gekauften Splitt für den Gemüsegarten aufbringen – da fehlte ja immer noch im hinteren Teil und am Terrasseneingang ein wenig. Dann hätte ich mal wieder ein Projekt weniger *wärdasschön*.

Ich wünsche allen einen wundervollen März!

Sitzplatz am Gartenteich! Mittwoch, Feb 8 2017 

Seit langem hatte ich darüber nachgedacht, meinen Sitzplatz am Gartenteich anders zu gestalten. Nachdem ich im letzten Herbst die Beete neu bestückt habe, hatte ich im Winter Zeit zu überlegen, wie der Sitzplatz aussehen soll. Im Auge hatte ich schon lange einen halben Pavillion, habe aber ewig gesucht, bis ich einen fand, der von der Größe, aber auch preislich passte. Die Fläche ist klein und die Holzmöbel gefielen mir dort nicht so recht. Außerdem muss auf jeden Fall Platz für einen Sonnenschirm sein, denn sonst hält man es im Sommer in der Sonne dort nicht aus. Nun habe ich einen bestellt und bedauerlicherweise ist gleich beim Aufbau ein Stift abgebrochen. Der musste nun erst neu angeschweißt werden, er war halt nicht richtig fest. O.k., bei dem Preis will ich aber nicht meckern. Heute konnte ich das von einem Bekannten erledigen lassen (du bist mein Held! ;-)). Und als eben ein Hauch Sonne durch die Wolken kam bin ich raus und habe ihn fertig aufgebaut und natürlich gleich Fotos gemacht. Jetzt hoffe ich, dass die Hecke dieses Jahr noch ein wenig dichter wird, damit ich Geräteschuppen und Trampolin der Nachbarn nicht mehr angucken muss.

Feiertag! Freitag, Feb 3 2017 

Heute früh hatte ich einen Grund zu feiern. Und da ich der Meinung war, dass ich auch eine Belohnung verdient habe, bin ich zum Gärtner. Dummerweise macht er dieses Jahr eine Winterpause, ich stand also vor verschlossenen Türen. Stattdessen bin ich ins Gartencenter. Eigentlich hatte ich gehofft, dass ich dort ein paar Hornveilchen bekomme, die gab es aber noch nicht. Stattdessen gab es verschiedene Sorten von Helleborus Hybriden. Ich habe mir zwei ausgesucht, die mir besonders gut gefallen. Und zwei Primelchen sind auch noch in meinen Wagen gehüpft. Jetzt sehe ich immer etwas farbiges vor der Haustür und auf dem Terrassentisch und immer etwas frisches Grün. Dort stehen sie auch etwas geschützt, wenn es noch mal richtig kalt wird. Aber in den nächsten Tagen soll es hier mild bleiben, so dürfen auch Olive, Oleander und die afrikanischen Schmucklilien draußen bleiben.

Vorfrühling Donnerstag, Feb 2 2017 

Heute habe ich früh Feierabend gemacht und habe eineinhalb Stunden im Garten verbracht, Kaffee getrunken und geguckt, ob sich schon grüne Spitzen der Frühlingsblüher zeigen. Wir hatten hier 12°C Grad – das war wie Frühling. Und tatsächlich, die Haselnüsse stehen schon in den Startlöchern und die Schneeglöckchen haben ihre ersten Blüten geöffnet *freu*. Morgen will ich am Nachmittag mal dies und das wegschneiden. Aber nicht zu viel, nächste Woche soll es wieder kalt werden und auch Schnee geben. Trotzdem, jetzt ist der Vorfrühling da und die nächste Zeit auf meinem phänologischen Kalender ist der Erstfrühling. Den habe ich eben umgeblättert und freue mich schon jetzt auf die nächste Seite. Gestern war es nur halb so „warm“ am Nachmittag, vormittags gab es leichten Frost, es war eben winterlich. Trotzdem habe ich gestern einen wunderschönen Tag draußen verbracht: Wir waren zum Betriebsausflug am Niederrhein im Kreis Kleve und sind von der Naturschutzstation Kranenburg aus durch den Millinger Bruch und die Düffel auf deutscher und holländischer Seite getourt. Wir haben im Sonnenschein unzählige Gänse verschiedener Arten, aber auch viele Silberreiher, Störche, Wacholderdrosseln u.a. gesehen. Und diese Landschaft: einfach schön! Zum Abschied gab es noch einen Spaziergang durch den Reichswald. Ich habe so viel gesehen und gehört – es war einfach toll. Ich zeige euch heute einfach ein paar Bilder aus diesen großen „Garten“.

 

An der Schnenkenschanz, einem historischen Ort, der bei Hochwasser komplett von der Außenwelt abgeschlossen wird, gab es noch einmal viele Gänse zu sehen. Sie sind hier am Niederrhien ja Wintergäste und ziehen ab Ende Februar der Schneefallgrenze hinterher, bis sie wieder in Estland und anderen Ländern angekommen sind. Hier am Niederrhein finden die Jungvögel ihren Lebensgefährten, gebrütet wird dann im Heimatland. Im Herbst kommen sie dann wieder zurück, die einfliegenden Schwärme zu sehen, ist noch einmal ein besonderes Spektakel.

 

Und dann noch der Reichswald, hier gibt es auch zwei Naturwaldzellen. Da wird geschaut, wie sich Wald entwickelt, wenn nicht durch den Menschen eingegriffen wird. Sehr interessant, wenn man das mal direkt vergleichen kann, denn die umliegenden Parzellen werden alle von Förstern betreut. Auf den Naturwaldparzellen gibt es viel mehr Totholz und entsprechend mehr Insekten und die Baumkronen sind zum Beispiel deutlich kleiner als anderswo, weil die Bäume viel enger stehen. Was den Vorteil hat, dass sie zum Beispiel bei Schnee nicht so viele Schäden erleiden, wie die Bäume in den bewirtschafteten Flächen. Ach, ich könnte noch so viel erzählen, aber jetzt höre ich erst einmal auf und verabschiede mich für heute mit einem letzten Foto aus dem Reichswald. Wer sich weiter informieren möchte: https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/artenschutz/gaense/11923.html und vor allem die Seite unserer Naturschutzstation Niederrhein https://www.nabu-naturschutzstation.de/de/.

img_3388

Nächste Seite »