Mehr Blüten! Freitag, Mrz 17 2017 

Leider hatte ich nicht viel Zeit in der letzten Woche in den Garten zu gehen. Für heute und die nächsten drei Tage ist Regen angesagt – schade! Andererseits ist es nicht schlecht, wenn es zwischendurch mal regnet, der sandige Boden hier ist ja ruckzuck total trocken und für Stauden und Gehölze ist es wichtig, im Frühjahr ausreichend Wasser zu bekommen. Und: eben kam kurz die Sonne raus! Da habe ich natürlich gleich einen Gartengang gemacht. Und war hocherfreut, so viele Blüten der Frühblüher zu sehen und die Bäume und Sträucher treiben teilweise aus, die Magnolien beginnen ihre Knospen zu öffnen. Die weidenblättrige Birne und auch die Felsenbirne haben ganz dicke Knospen und an die Forsythie zeigt schon gelbe Knospen, der rote Lerchensporn blüht und ich habe die erste Tulpenknospe entdeckt. Die Apfelbäume treiben, Lungenkraut blüht, die Kaiserkronen sind schon kniehoch, überall blühen die mittlerweile zahlreichen Lenzrosen und natürlich auch Narzissen und Krokusse. Sogar eine erste Traubenhyazinthe habe ich entdeckt. Hach, ich könnte noch mehr aufzählen, aber ich lasse es und zeige euch einfach noch ein paar Fotos.

Advertisements

Frühling Mittwoch, Mrz 1 2017 

Nun ja, noch nicht ganz – aber wie ihr wisst: ich bin ja schon in Frühlingsstimmung, seit die Schneeglöckchen blühen. Ich richte mich nach dem phänologischen Kalender und der sagt: immer noch Vorfrühling!

Heute habe ich eine der wenigen Regenpausen genutzt und habe wieder mal einen Gang durch den Garten gemacht. Es spitzt an allen Ecken aus dem Boden, überall sind die Austriebe der Zwiebelblüher zu finden, aber auch die ersten Gehölze zeigen dicke Knospen, die nur noch auf wärmere Tage warten. Sternmagnolie, Tulpenmagnolie, Felsenbirne, eine besonders frühe Kirsche und die kleine gelbe Hasel. Aber auch die ersten Stauden legen los: Tränende Herzen, Kaukasus-Vergissmeinicht, Akeleien, Lungenkräuter zeigen erste Blätter und die Lenzrosen beginnen nach und nach zu blühen *freu*. Davon habe ich mittlerweile einige im Garten, ich freue mich immer über deren frühe Blüte. Daneben blitzt natürlich überall schon wieder dieses fürchterliche Gras und diverse Wildkräuter hervor, aber gut, das war zu erwarten. Im Vorgarten blüht noch die orangefarbene Zaubernuss und überall im Garten sind Schneeglöckchen zu finden. Und die ersten Krokusse blühen – ich mag sie so gern und habe verschiedenste Sorten. Sie sollen große Gruppen bilden und bisher scheint es so, als ob es ihnen hier gut gefällt.

So ganz traue ich der Frühlingsfreude aber noch nicht, irgendwie erwarte ich immer noch einmal einen Wintereinbruch. Deswegen ist die Tischdeko noch recht reduziert, ich habe nur Pflanzen draußen, die nicht so frostempfindlich sind. Primeln und Hornveilchen und auch die stehen geschützt. Olive, Oleander und afrikanische Schmucklilien sind schnell wieder eingeräumt, wenn es noch einmal richtig kalt wird. Ich hoffe aber, es wird nicht mehr ganz so schlimm – ich habe mich schon an die milden zweistelligen Temperaturen gewöhnt. Wenn jetzt mal endlich der kräftige Wind nachlassen würde, wäre ich sehr froh. Dann könnte ich vielleicht am Wochenende endlich den neu gekauften Splitt für den Gemüsegarten aufbringen – da fehlte ja immer noch im hinteren Teil und am Terrasseneingang ein wenig. Dann hätte ich mal wieder ein Projekt weniger *wärdasschön*.

Ich wünsche allen einen wundervollen März!

Vollfrühling! Sonntag, Mai 3 2015 

Gestern Nachmittag habe ich einiges erledigen können. Es war warm und sonnig, da hat die Gartenarbeit umso mehr Spaß gemacht. Heute ist der Himmel leider seit dem Mittag grau, dafür ist es aber noch ein bißchen wärmer. Ich habe den Rasen gemäht, nachdem ich letzte Woche gedüngt hatte, ist er deutlich grüner geworden und auch besser gewachsen. Ein paar Rasenkanten habe ich auch noch begradigt, damit bin ich aber nicht fertig geworden. Meine Zucchini, Schlangengurke und der Rhabarber sind in die Erde gekommen, Und heute habe ich auch Basilikum gepflanzt. Die selbstgesäten Tomaten sind schon gut gewachsen, ich hoffe, sie verzeihen mir die späte Saat und gedeihen zügig. Das Saatgut war extrem teuer, da bin ich nun auch gespannt, wie die Tomaten schmecken. Viele Zwiebelblüher, die ich in Töpfen auf der Terrasse hatte, habe ich nun auch im Garten ausgepflanzt, ein paar blühen noch auf den Tischen, die folgen dann etwas später.

Für den hinteren Teil des Gemüsegartens habe ich Unkrautvlies besorgt, das will ich direkt vor der Hecke auslegen. Es ist so schwierig da die Wildkräuter zu ziehen. Erstens weil es eng ist und zweitens, weil der Boden vor der Hecke so schwer zu bearbeiten ist. Vielleicht komme ich nächste Woche dazu, dann fehlt noch Kies und Zaun. Dann müsste es aber eigentlich ganz gut aussehen.

Bei den Apfelbäumen habe ich heute unzählige Bienen gesehen, da sollte doch der ein oder andere Apfel reifen. Am Ende des Gartens steht ja noch ein Baum, von dem ich dachte, es sei eventuell eine Mispel. Ist es aber wohl doch nicht – aber ein Obstbaum ist es ziemlich sicher. In diesem Jahr hat er Blüten. Ziemlich groß, weißrosa. Wie bei einer Kirsche trägt er aber noch kein Laub. Eine Kirsche ist es aber eher nicht, der Stamm sieht gar nicht kirschenähnlich aus. Vielleicht doch ein Apfel?! Ich werde berichten, wenn ich dieses Jahr Früchte am Baum sehe.

Ein großer Teil des Garten wird gerade von Waldsteinia heimgesucht. Da ich aber im Augenblick kaum sehe, wo Stauden herauskommen, muss ich mit dem rausreißen warten, bis es eindeutiger ist. Ich finde es als Bodendecker zwar grundsätzlich nicht schlecht, aber manche Bereiche sehen durch die Blätter einfach total verwuchert aus – das gefällt mir nicht. Außerdem blüht es gelb und gerade im hinteren Garten habe ich ja ab Mai/Juni gar nichts gelbes mehr. Zumindest da will ich die Pflanze entfernen.

Am kleineren Teich habe ich gesehen, dass kleine weiße Blüten mit zartem Laub auf der Wasseroberfläche tanzen – sieht sehr hübsch aus. Muss ich mal gucken, was das wohl ist. Im größeren Teich sind schon viele Seerosenblätter zu sehen. Den hatte ich kürzlich recht groß gesäubert, schon wegen der vielen Algen. Einmal in der Woche muss ich da abfischen – ich hoffe, wir können die Teiche im nächsten Jahr herrichten (lassen). So baufällig wie sie sind, bekomme ich sie einfach nicht schön. Immerhin, wenigstens die Molche und Frösche sind wieder da.

Gestern habe ich noch einige Fotos gemacht, heute ist es zu grau.

Aber es wird doch Frühling! Freitag, Apr 3 2015 

Zum Karfreitag konnte ich endlich mal wieder in den Garten. Zwar in Pulli und Jacke, letztere musste ich aber zwischendurch ausziehen, mir wurde warm. Dabei habe ich gar nicht so viel gemacht. Ich habe die Rosen im hinteren Garten gedüngt und die Erde in den Beeten ein wenig gelockert. Das hat so einen Spaß gemacht. Dabei habe ich natürlich ausgiebig alle neuen Austriebe bewundert.

Dann habe ich angefangen Kartoffeln zu setzen. Die beiden Beete, in die sie kommen, musste ich erst noch ein wenig aufräumen – irgendetwas buddelt mir da ständig Löcher in den Boden. Leider auch dort, wo ich Möhren, Feldsalat und Spinat gesät habe. Hmm, mal sehen, wie das weitergeht.

Als ich an einem Teich vorbei bin, konnte ich ganz kurz zwei Molche sehen. Ich habe mich so gefreut, dass sie wieder da sind. Leider sind sie so scheu, es ist immer sehr schwierig, mal einen genaueren Blick zu schaffen. Ich glaube aber, dass es sich um ein Männchen und ein Weibchen handelt – na ja, vielleicht hoffe ich das auch nur, ein bißchen Nachwuchs wäre schön.

Der Morgen beginnt mittlerweile mit einem kräftigen Vogelkonzert. Leider ist es morgens meistens noch so kalt, dass ich nicht länger draußen rumstehen möchte, um zuzuhören. Aber das Fenster mache ich dann doch schon mal auf, damit ich genauer hinhören kann. Ich weiß aber, dass das noch wesentlich lauter wird. Hier am Waldrand, mit Fluß und Feldern nebendran, gibt es so viele Vogelarten und viele zwitschern im Frühling eben herrlich – eigentlich ist das das beste Zeichen für den Frühling!

Jetzt hoffe ich, dass auch die nächsten Tage angenehmer werden als die letzte Woche. Die hat mich echt Nerven gekostet. Ich mag ja schon keinen kräftigen Wind, so ein Sturm ist da erst recht nichts für mich. Wenigstens ist alles heil geblieben. Die Kälte dabei hat mir noch zusätzlich die Laune verdorben, deshalb habe ich mich heute über Sonne und etwas mildere Temperaturen sehr gefreut. Die nächsten Nächte sollen zwar wieder sehr kalt werden, aber wenn es dann tagsüber mild wird, ist es o.k. Den meisten Pflanzen, die jetzt schon austreiben, macht es ja auch nichts aus.

Vorfrühlingsblüten Freitag, Feb 21 2014 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Eine Woche war ich nicht im Garten und beim Spaziergang heute habe ich sehr gestaunt. Überalle sprießen grüne Spitzen! Und außergewöhnlich sind die Kombinationen in diesem Jahr: Christrosen und Schneeglöckchen wetteifern mit Krokussen, Lenzrosen und Lungenkraut um den 1. Platz im Blütenreigen. Auch die Kirschen und eine Stammforsythie zeigt schon erst Farbe in den Blütenknospen. Der Sternmagnolienzweig in der Vase blüht gerade auf, draußen dauert es auch nicht mehr lange. Kugellauch und viele Stauden treiben aus, die Rosen haben zum Teil noch nicht gesunde Blätter aus der vergangenen Saison, genauso wie der Sommerflieder. Narzissen und Tulpen haben schon ihre Blätter aus der Erde geschoben, sogar die späten Tulpen im Vorgarten. Jetzt bitte keinen Wintereinbruch mehr!