Da geht er hin – der Mai … Sonntag, Mai 31 2015 

Das war vielleicht ein Monat! Wenn ich so zurückdenke war ich vielleicht 4 Tage im Garten – wenn überhaupt. Und das dann überwiegend, um Heckenschnitt und Aufräumarbeiten zu erledigen. Vieles ist liegengeblieben, bzw. wächst in den Beeten lustig vor sich hin – hauptsächlich Quecke und Brennesseln. Gestern war es kalt, windig und regnerisch. Heute etwas wärmer, noch windiger und den ganzen Nachmittag hat es geregnet. Wieder nichts im Garten erledigt! Nächste Woche soll es ab Dienstag besser werden, allerdings bleibt der heftige Wind erst einmal. Wenn der aber wenigstens schon mal warm ist …

Freude machen mir gerade die letzten Herbst frisch gesetzten Bartiris. Alle blühen und zeigen ihre tollen Farben. Allerdings hat jede jetzt gerade einen Blütenstiel, ich hoffe, sie fühlen sich wohl und werden schöne, große Pflanzen. Die letzten Rhododendren und Azaleen blühen, den Flieder werde ich nächste Woche schneiden, die Tulpen sind jetzt endgültig durch. Dafür zeigen die Rosen erste Blüten, viele sind aber noch vollständig in Knospe. Auch meine im letzten Herbst gepflanzten roten Rosen, sind angegangen. Allerdings noch recht klein, aber mit Blüte.

Der Mohn braucht, glaube ich, höchstens einen, oder zwei warme Tage, dann blühen seine Knospen auf. Im Augenblick übernehmen die Fingerhüte die Regie, sie dürfen hier ja durch den Garten wandern. In diesem Jahr sind viele weiße und ganz hellrosafarbene aufgeblüht, im letzten Jahr waren es doch hauptsächlich rote. Viel blau wird es wohl auch wieder geben, jedenfalls habe ich ganz viele Glockenblumen gesehen. Das müsste alles die pfirsichblättrige, hohe Sorte und die kleine bodendeckende Sorte sein.

Nächste Woche werde ich das Gestrüpp der Vergismeinicht entfernen. Ich finde sie so schön, da lasse ich sie immer stehen, bis die ersten braun werden. Danach sieht es wieder ein bißchen aufgeräumter im Garten aus.

Trotz des grauen Wetters habe ich heute ein paar Fotos gemacht, die folgenden sind aber aus der letzten Woche.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die hier sind von heute. Da eines meiner Kameraobjektive den Geist aufgegeben hat, sind alle mit dem Makro aufgenommen 🙂

Advertisements

Na ja – Wetter geht so – aber der Garten wird immer schöner :-) Mittwoch, Mai 27 2015 

Am Samstag haben wir den riesigen Ilex in unserer Einfahrt gefällt. Eigentlich ging es recht schnell. Aber nicht schnell genug – wir mussten das ganze Schnittgut, Wurzel und Stamm auf dem PKW-Stellplatz liegen lassen, der Betriebshof hatte schon zu, als wir endlich fertig waren. Na ja, habe wenigstens noch aufgeräumt und das Beet neu bepflanzt. Mein Liebster hatte mir das netterweise gleich wieder aufgefüllt. Einige Pflanzen, die ich im Winter zu halben Preisen im Gartencenter gekauft hatte, sind hinein gewandert. Es sieht ganz o.k. aus, leider sieht man im Moment viel von dem grünen Gitterzaun zu den Nachbarn, aber es ist deutlich heller geworden in der Einfahrt. Und auch wenn es mir um den Ilex leid tat (ich fand die roten Beeren im Herbst so schön), ich bin froh, dass ich jetzt nicht mehr jeden 2. Tag die Einfahrt fegen muss, weil er seine Blätter laufend abschmeißt. Das hat wirklich extrem genervt. Zumal die Blätter sehr pieksig waren und bei den Nachbarn landeten sie auf dem Rasen und die Kinder sind dann barfuss da rein gelaufen. Das tat natürlich weh!

Gestern haben wir dann den Ilex zum Betriebshof gebracht. Meine Güte, war das eine Menge. Wir mussten 2x fahren, der Hänger war ruckzuck voll. Heute habe ich dann den Rest noch in der Einfahrt sauber gemacht und auch die beiden Kübel dort noch mit neuen Pflanzen bestückt. Da stehen kleine Bäumchen drin und als Ergänzung pflanze ich dann immer noch was blühendes dazu.

Heute Nachmittag konnte ich dann endlich auch ein paar Setzlinge einpflanzen, ohne dass mir die Finger abfroren. Rasen nachgesät habe ich auch – auf dem Streifen, wo die Waschbetonplatten lagen. Ich hoffe, er wächst! Und schließlich habe ich auch noch die Kübelpflanzen auf der Terrasse umgetopft. Vor allem meine Olive machte mir Sorgen, sie wuchs irgendwie nicht richtig. Sie hat jetzt einen anderen Topf und frische Erde bekommen.

Die Fotos sind schon vor dem Pfingstwochenende entstanden, da schien ja am Freitag wenigstens mal die Sonne und es war angenehm warm. Wir konnten sogar grillen – ich wäre glücklich, wenn mal ein paar mehr Tage so wären …

Der erste Kopfsalat aus dem Gemüsebeet wurde zum grillen verputzt.

IMG_3057

Der Balkon ist nun auch bepflanzt:

IMG_3060

Das ehemalige „Ilex-Beet“:

IMG_3072

Der Gemüsegarten bekommt nun noch einen Deko-Zaun. Ich habe die Steckzäune mal provisorisch aufgestellt, um zu gucken, ob es mir gefällt.

IMG_3079

IMG_3081

IMG_3082

Und hier noch ein paar meiner Lieblinge:

Hmm – komisches Wetter – und ich werde einfach nicht fertig! Freitag, Mai 22 2015 

Letzte Woche habe ich noch geschrieben: Kein Sommer in Sicht – jetzt eine Woche später ist er phänologisch schon fast da. Der Holunder blüht fast, nur dass es wettertechnisch irgendwie immer noch nicht so richtig schön ist. Einen Tag Sonne – dafür sind dann die nächsten 5 Tage grau. Zwischendurch Regen. Und Temperaturen zwischen 13 und 20°C Grad – na ja, es könnte etwas beständiger sein.

Im Garten machen mir die vielen Akeleien Freude, da haben sich einige kräftig ausgesät, ich hoffe, sie machen das auch weiterhin so. Von weiß/hellrosa, über rosa, pink, blau, bis schwarz sind viele Sorten angegangen und blühen herrlich. Auch die Fingerhüte haben sich wieder kräftig verteilt. Diesmal scheine ich aber ein paar weiße mehr dabei zu haben – sehr schön! Sie brauchen nicht mehr lange, bis sie blühen. Einige Rosen sind dieses Jahr nicht so kräftig wie in den letzten beiden Jahren. Andere sind dafür wie verrückt gewachsen und sind über und über angefüllt mit Knospen – ich bin gespannt. Die Clemis haben dafür weniger Blattmasse, hmm, vielleicht sollte ich mal wieder Kompost an den schwächelnden Rosen und Clematis verteilen. Vielleicht schmeckt ihnen dieser trockene, sandige Boden hier einfach nicht. Ich hoffe, ich kann sie trotzdem gesund erhalten, ich würde ungerne auf meine Rosen verzichten – wo ich sie doch so mag. Ach ja, ein paar Blüten gibt es aber schon: die Wildrosen blühen bereits und eine, die hier in der Hecke versteckt war, hat ihre erste, kräftig gefüllte Blüte geöffnet. Genau wie eine der Seerosen im Teich!

Besonders freue ich mich über die frisch gepflanzten Bäume, die meisten machen sich sehr gut. Und auch die alten, die schon hier im Garten standen und die ich freigeschnitten und ein wenig zurecht geschnitten habe, sind, glaube ich, gewachsen und haben alle geblüht. Die Hecken sehen furchtbar aus nach den Schnittaktionen – aber das war zu erwarten. Ich hoffe, sie erholen sich wieder.

Ich würde gerne mit meinem Gemüsegarten weiterkommen, aber irgendwie kommt ständig etwas dazwischen. Heute wollte ich am Nachmittag daran gehen, aber irgendwie ging es mir nicht so gut. Habe dann nur noch Rasen gemäht und ein bißchen aufgeräumt. Hatte heute Morgen schon alle Setzlinge nach draußen gebracht und auch die vorgezogenen Dahlien. Mal sehen, wie sie auf die kühleren Nachttemperaturen reagieren. Hoffentlich kann ich morgen was machen. Am Nachmittag zeigte die Wetter-App noch Regen für morgen an, eben zeigte sie trockenes Wetter und immerhin 18°C Grad. Zum arbeiten gar nicht schlecht.

Ein paar Fotos habe ich auch noch gemacht. Die frühen Rhodos sind abgeblüht, jetzt stehen noch die späteren in Blüte. Auch die Azaleen prunkenn noch mit kräfitgem pink und orange. Ich freue mich schon auf meine letztes Jahr gesetzten Bartiris! Alle haben Blüten und ich bin wirklich gespannt, wie sie wirken. Habe sie ja bisher nur auf Fotos in Blüte gesehen. Lange dürfte es nicht mehr dauern. Dann gibt es auch davon Fotos!

Keine Eisheiligen – aber auch noch kein Sommer in Sicht … Samstag, Mai 16 2015 

Einen Tag gab es, da war es mit 23°C Grad richtig schön – ansonsten ging ein kalter Wind, wenn man geschützt in der Sonne saß ging es. Gestern habe ich dann mal den Gartenschlauch herausgeholt, es hatte einige Tage überhaupt nicht geregnet. Wenigstens meine frisch gepflanzten Stauden wollte ich gießen. Hätte ich mir sparen können, heute regnet es – macht aber nichts, das war gestern Abend doch noch ganz nett in der untergehenden Sonne. Den Pflanzen machen die Temperaturen offenbar nichts aus, es ist wunderbar grün geworden. Und vieles blüht oder treibt Knospen: Clemis, Rosen, Götterblumen, Etagenprimeln, Moorgras, Flieder, Maiblumensträucher, Hartriegel, Bartiris, Glockenblumen, Fingerhut, Heuchera, Judastaler und, und, und… Auch die Hostas sind jetzt schon prächtiger entwickelt, der Regen wird jetzt helfen, die Blätter zu entfalten.

Im Gemüsegarten ist schon der erste Salat fertig, die Kohlrabi gedeihen, Zucchini und Gurke brauchen noch. Tomaten stehen noch im Gewächshaus, wenn es wieder wärmer wird, werde ich sie pflanzen. Leider sind weder Möhren, Spinat noch Feldsalat angegangen, ich denke, die hat eine heftige Frostnacht Ende April geschafft. Nun gut, dafür habe ich mehr Platz für Bohnen und Erbsen. Die Kartoffeln sind auch schon kräftig gewachsen, so sehr, dass ich gar nicht mehr anhäufeln kann. Schnecken sind dieses Jahr weniger da, glücklicherweise. Allerdings haben sie an den Blättern meiner Tulpenmagnolie gefressen und auch einige Astern haben gelitten. Ich denke aber, beides wird keinen Schaden davontragen.Rosmarin und Fenchel sind prächtig gewachsen, sie sind Dauergäste im Kräuterbeet.

Besonders freut mich, dass alle Pfingstrosen, die ich letztes Jahr geschenkt bekommen habe angegangen sind und Knospen tragen. Auch die Bartiris sind nicht nur angegangen, sondern zeigen auch Knospen. Ich bin sehr gespannt, ob die Farben so wirken, wie ich es mir vorgestellt habe.

Eigentlich müsste ich jetzt mal einige vorgezogene Pflanzen einsetzen, aber im Regen mag ich auch nicht. Der Gemüsegarten ist auch noch nicht fertig und an der Seite und im Vorgarten muss ich dringend Unkraut jäten. Im hinteren Garten wachsen mir ständig die Brennesseln über den Kopf – so schnell kann ich gar nicht eingreifen, wie die wachsen. Na, egal, dafür sind meine im Herbst gesetzten Bäume und Sträucher alle wieder angegangen und blühen teilweise schon. Solange es den Pflanzen gut geht, stört ein wenig Wildkraut ja nicht, oder? Ich hoffe, das Wetter wird zum nächsten Wochenende wieder besser, ich würde gerne mal mit den grundlegenden Arbeiten fertig werden. Schließlich müssen bald die Buchse und anderen kleinen Heckenpflanzen geschnitten werden, da brauche ich auch ein wenig Zeit. Jetzt zeige ich aber noch ein paar Fotos, es gibt einiges zu gucken im Garten. Nur die orangenen Azaleen habe ich nicht geknipst, die tun echt in den Augen weh. An der Seite zwischen den Rhodos ist das noch o.k., aber neben dem weißrosa Flieder – das geht wirklich gar nicht.

Stürmischer Mai! Mittwoch, Mai 6 2015 

Endlich Mai, aber leider mit extrem viel Wind. Es ist richtig stürmisch, zwischendurch regnet es heftig und Sonne und Wolken wechseln sich ab. Allerdings: Das viele Wasser bekommt den Pflanzen gut, der Garten ist innerhalb von ein paar Tagen richtig grün geworden. Eigentlich hätte ich heute Rasen mähen müssen, aber bei diesem komischen Wetter hatte ich überhaupt keine Lust. Bis Freitag wird er wohl durchhalten, da soll das Wetter besser sein. Habe zwar Termine am Vormittag und am Nachmittag, aber Rasen mähen könnte ich schaffen. Auch die Kartoffeln müssen angehäufelt werden, mal sehen, ob es morgen zwischendurch mal trocken ist und ich dazu komme. Eben war der Himmel blau und der Wind war etwas eingeschlafen, da war ich mal kurz im Garten nach dem rechten sehen. Alles o.k., aber ich muss dringend ein paar Sachen erledigen. Der Gemüsegarten wartet noch auf den Abschluss, die Beete dahinter müssen dringend entkrautet werden und, und, und … Werde aber bis zum Wochenende die Füße still halten. Fotos machen ging heute auch nicht wirklich. Bei dem Wind ist es schon schwierig, die Kamera still zu halten und alles andere bewegt sich auch. Ich habe aber noch welche von Montag. Die zeige ich euch gleich.

Vorher möchte ich euch aber noch einen Link mit auf den Weg geben: https://www.campact.de/Glyphosat-verbieten

Ich finde das wirklich wichtig, deswegen würde ich mich freuen, wenn sich jeder informiert und unterzeichnet!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Vollfrühling! Sonntag, Mai 3 2015 

Gestern Nachmittag habe ich einiges erledigen können. Es war warm und sonnig, da hat die Gartenarbeit umso mehr Spaß gemacht. Heute ist der Himmel leider seit dem Mittag grau, dafür ist es aber noch ein bißchen wärmer. Ich habe den Rasen gemäht, nachdem ich letzte Woche gedüngt hatte, ist er deutlich grüner geworden und auch besser gewachsen. Ein paar Rasenkanten habe ich auch noch begradigt, damit bin ich aber nicht fertig geworden. Meine Zucchini, Schlangengurke und der Rhabarber sind in die Erde gekommen, Und heute habe ich auch Basilikum gepflanzt. Die selbstgesäten Tomaten sind schon gut gewachsen, ich hoffe, sie verzeihen mir die späte Saat und gedeihen zügig. Das Saatgut war extrem teuer, da bin ich nun auch gespannt, wie die Tomaten schmecken. Viele Zwiebelblüher, die ich in Töpfen auf der Terrasse hatte, habe ich nun auch im Garten ausgepflanzt, ein paar blühen noch auf den Tischen, die folgen dann etwas später.

Für den hinteren Teil des Gemüsegartens habe ich Unkrautvlies besorgt, das will ich direkt vor der Hecke auslegen. Es ist so schwierig da die Wildkräuter zu ziehen. Erstens weil es eng ist und zweitens, weil der Boden vor der Hecke so schwer zu bearbeiten ist. Vielleicht komme ich nächste Woche dazu, dann fehlt noch Kies und Zaun. Dann müsste es aber eigentlich ganz gut aussehen.

Bei den Apfelbäumen habe ich heute unzählige Bienen gesehen, da sollte doch der ein oder andere Apfel reifen. Am Ende des Gartens steht ja noch ein Baum, von dem ich dachte, es sei eventuell eine Mispel. Ist es aber wohl doch nicht – aber ein Obstbaum ist es ziemlich sicher. In diesem Jahr hat er Blüten. Ziemlich groß, weißrosa. Wie bei einer Kirsche trägt er aber noch kein Laub. Eine Kirsche ist es aber eher nicht, der Stamm sieht gar nicht kirschenähnlich aus. Vielleicht doch ein Apfel?! Ich werde berichten, wenn ich dieses Jahr Früchte am Baum sehe.

Ein großer Teil des Garten wird gerade von Waldsteinia heimgesucht. Da ich aber im Augenblick kaum sehe, wo Stauden herauskommen, muss ich mit dem rausreißen warten, bis es eindeutiger ist. Ich finde es als Bodendecker zwar grundsätzlich nicht schlecht, aber manche Bereiche sehen durch die Blätter einfach total verwuchert aus – das gefällt mir nicht. Außerdem blüht es gelb und gerade im hinteren Garten habe ich ja ab Mai/Juni gar nichts gelbes mehr. Zumindest da will ich die Pflanze entfernen.

Am kleineren Teich habe ich gesehen, dass kleine weiße Blüten mit zartem Laub auf der Wasseroberfläche tanzen – sieht sehr hübsch aus. Muss ich mal gucken, was das wohl ist. Im größeren Teich sind schon viele Seerosenblätter zu sehen. Den hatte ich kürzlich recht groß gesäubert, schon wegen der vielen Algen. Einmal in der Woche muss ich da abfischen – ich hoffe, wir können die Teiche im nächsten Jahr herrichten (lassen). So baufällig wie sie sind, bekomme ich sie einfach nicht schön. Immerhin, wenigstens die Molche und Frösche sind wieder da.

Gestern habe ich noch einige Fotos gemacht, heute ist es zu grau.

Immer noch kühl … Freitag, Mai 1 2015 

… trotzdem blühen die Äpfel – ich hoffe, dass auch das ein oder andere Bienchen sich heraustraut. Wäre doch schade, wenn es dieses Jahr nur ein paar Äpfel gäbe. Ich habe eben nur einen kurzen Rundgang durch den Garten gemacht. Allzuviel hat sich in den letzten Tagen nicht getan. Immerhin blühen jetzt auch die Rhodos, jedenfalls teilweise und viele Stauden trauen sich raus. Heute schien zwischendurch die Sonne und dann war es sehr schön draußen. Aber wenn die Wolken vorherrschten und der kräftige Wind blies, war ich froh, heute nicht draußen sein zu müssen. Morgen soll es besser werden – jedenfalls soll es mehr Sonnenschein geben und auch noch 2°C Grad wärmer werden. 15°C Grad sind aber für Gartenarbeit o.k. und darauf freue ich mich schon. Dann werde ich auch wieder Fotos machen und mal genau gucken, was sich noch so getan hat. Hatte eben schon gesehen, dass die meisten Hostas Blattspitzen sehen lassen und der letzten Herbst frisch gesetzte Salomonsiegel sieht auch schon ganz gut aus. Zwei Buchse und die Samthortensie haben wohl etwas unter Frost gelitten, jedenfalls sind die Blätter teilweise matschig braun. Alles andere scheint aber gut durchgehalten zu haben. Jetzt könnte es mit Nachtfrösten aber auch langsam gut sein – das braucht doch keiner.

Die Fotos sind vom letzten Sonntag – da hatten wir die Gemüsegartenwege mit Splitt eingedeckt und dem ehemaligen Plattenweg mit Erde aufgefüllt. Na, und wo ich die Kamera schon in der Hand hatte sind es gleich wieder ein paar Fotos mehr geworden.

Ich habe auch noch drei Fotos aus dem Botanischen Garten in München. Da waren wir am Mittwoch bei angenehmen Temperaturen. Besonders beeindruckend ist zurzeit der Frühlingsgarten – ein Meer an Tulpen, Narzissen, Vergißmeinicht, Hornveilchen … Wirklich schön. Ich habe mir auch die historischen Gewächshäuser angeschaut, das war auch schön. Es gibt ein großes Haupthaus und davon gehen alle paar Meter rechts und links kleinere Häuser ab. Jedes beherrbergt Pflanzenschätze aus verschiedenen Regionen und Ländern. Es gibt z.B. ein Orchideenhaus, ein Bromelienhaus, ein Baumfarnhaus, ein Palmenhaus und so weiter.

Bei den Stauden- und Nutzgartenpflanzen im Außenbereich sind wir relativ schnell durchgegangen, denn da war noch nicht sooo viel zu sehen. Dafür aber im Rhododendron- und im Farngarten – toll, da gab es viel zu gucken. Unter anderem auch herrliche Magnolien, das hat mir sehr gut gefallen. Danach waren wir dann noch im Schloß Nymphenburg, im Hirschgarten und am Abend auf dem Frühlingsfest. Das war wirklich ein schöner Tag!

Ich hatte die Kamera nicht dabei, deshalb habe ich ein paar Fotos mit dem Handy gemacht, die sind nicht ganz so schön. Aber drei sind geeignet, um einen Eindruck vom tollen Frühlingsgarten zu bekommen.