Vollfrühling! Sonntag, Mai 3 2015 

Gestern Nachmittag habe ich einiges erledigen können. Es war warm und sonnig, da hat die Gartenarbeit umso mehr Spaß gemacht. Heute ist der Himmel leider seit dem Mittag grau, dafür ist es aber noch ein bißchen wärmer. Ich habe den Rasen gemäht, nachdem ich letzte Woche gedüngt hatte, ist er deutlich grüner geworden und auch besser gewachsen. Ein paar Rasenkanten habe ich auch noch begradigt, damit bin ich aber nicht fertig geworden. Meine Zucchini, Schlangengurke und der Rhabarber sind in die Erde gekommen, Und heute habe ich auch Basilikum gepflanzt. Die selbstgesäten Tomaten sind schon gut gewachsen, ich hoffe, sie verzeihen mir die späte Saat und gedeihen zügig. Das Saatgut war extrem teuer, da bin ich nun auch gespannt, wie die Tomaten schmecken. Viele Zwiebelblüher, die ich in Töpfen auf der Terrasse hatte, habe ich nun auch im Garten ausgepflanzt, ein paar blühen noch auf den Tischen, die folgen dann etwas später.

Für den hinteren Teil des Gemüsegartens habe ich Unkrautvlies besorgt, das will ich direkt vor der Hecke auslegen. Es ist so schwierig da die Wildkräuter zu ziehen. Erstens weil es eng ist und zweitens, weil der Boden vor der Hecke so schwer zu bearbeiten ist. Vielleicht komme ich nächste Woche dazu, dann fehlt noch Kies und Zaun. Dann müsste es aber eigentlich ganz gut aussehen.

Bei den Apfelbäumen habe ich heute unzählige Bienen gesehen, da sollte doch der ein oder andere Apfel reifen. Am Ende des Gartens steht ja noch ein Baum, von dem ich dachte, es sei eventuell eine Mispel. Ist es aber wohl doch nicht – aber ein Obstbaum ist es ziemlich sicher. In diesem Jahr hat er Blüten. Ziemlich groß, weißrosa. Wie bei einer Kirsche trägt er aber noch kein Laub. Eine Kirsche ist es aber eher nicht, der Stamm sieht gar nicht kirschenähnlich aus. Vielleicht doch ein Apfel?! Ich werde berichten, wenn ich dieses Jahr Früchte am Baum sehe.

Ein großer Teil des Garten wird gerade von Waldsteinia heimgesucht. Da ich aber im Augenblick kaum sehe, wo Stauden herauskommen, muss ich mit dem rausreißen warten, bis es eindeutiger ist. Ich finde es als Bodendecker zwar grundsätzlich nicht schlecht, aber manche Bereiche sehen durch die Blätter einfach total verwuchert aus – das gefällt mir nicht. Außerdem blüht es gelb und gerade im hinteren Garten habe ich ja ab Mai/Juni gar nichts gelbes mehr. Zumindest da will ich die Pflanze entfernen.

Am kleineren Teich habe ich gesehen, dass kleine weiße Blüten mit zartem Laub auf der Wasseroberfläche tanzen – sieht sehr hübsch aus. Muss ich mal gucken, was das wohl ist. Im größeren Teich sind schon viele Seerosenblätter zu sehen. Den hatte ich kürzlich recht groß gesäubert, schon wegen der vielen Algen. Einmal in der Woche muss ich da abfischen – ich hoffe, wir können die Teiche im nächsten Jahr herrichten (lassen). So baufällig wie sie sind, bekomme ich sie einfach nicht schön. Immerhin, wenigstens die Molche und Frösche sind wieder da.

Gestern habe ich noch einige Fotos gemacht, heute ist es zu grau.

Advertisements

Und immer wieder – Regen! Sonntag, Mrz 29 2015 

Tja, das nervt langsam wirklich – wenn ich arbeite, ist das Wetter so lala, bin ich zu Hause, ist es *bäh*. Immerhin, heute Morgen schien herrlich die Sonne, der Himmel war blau und es war fast windstill. War um 7 Uhr wach und dachte, au ja, ab in den Garten. Na ja, beim ersten Kaffee habe ich dann mal auf das Thermometer geschaut: 0°C Grad. O.k., warte ich lieber noch ein bißchen. Um halb zehn bin ich dann in dicker Jacke raus und in der Sonne war es tatsächlich recht angenehm. Ich habe dann mal wieder ein bißchen Laub aus der Einfahrt gekehrt, meine Hornveilchen in den Vorgarten gesetzt, die Rosen im Vorgarten geschnitten und im hinteren Garten habe ich endlich Möhren, Spinat und Feldsalat ins Gemüsebeet gesät. Leider buddelt da immer ein Tier die Erde um, ich habe jetzt einfach mal ganz viele Pflanzstäbe darüber gelegt. Am liebsten hätte ich einfach ein Vlies drüber gespannt, aber morgen soll es ja richtig Sturm geben (oh, ich schaue gerade auf die Uhr: heute). Also hoffe ich, dass die Pflanzstäbe das was immer es ist, davon abhält, wieder in der Erde herumzugraben. Meine Gartentonne habe ich dann auch noch voll gemacht, hatte noch jede Menge Strauchschnitt zu zerkleinern. Am Montag wird sie abgeholt, dann kann ich sie in der nächsten Woche wieder voll machen. Das geht jetzt noch ein paar Wochen so, bis ich alles weg habe. Oder ich fahre das Zeug mal zum Betriebshof …, mal sehen. Und dann – ja dann kamen schon wieder Wolken und es wurde immer grauer und Mittags hat es dann schon geregnet. Schade! Wo endlich meine kleinen Tulpen überall im Garten aufgegangen sind und die Kaiserkronen, der Lerchensporn und das Lungenkraut und die Lenzrosen schon blühen und die kleine Zierkirsche und, und, und … Na, jetzt hoffe ich auf nächste Woche und gucke mir halt meine Fotos vom heutigen Tag an.

Jetzt kommt der Frühling! Sonntag, Mrz 8 2015 

Gestern war es schon recht angenehm draußen, leider musste ich arbeiten und hatte deshalb keine Zeit für den Garten. Das habe ich aber heute nachgeholt, um 12.00 Uhr bin ich raus und es wurde mit jeder Stunde wärmer. Hatte erst noch einen Rollkragenpullover an, den musste ich aber schnell wieder loswerden, eine Strickjacke reichte auch. Endlich konnte ich mal alle Krokusse geöffnet sehen, außer denen, die ich erst letzten Monat gepflanzt habe. Ich hoffe, die kommen noch. Gesehen habe ich aber auch noch anderes: ein Tagpfauenauge, einen kleinen Fuchs und ein paar Zitronenfalter – und natürlich die üblichen Bienen und andere Insekten. Leider bin ich von gestern und vorgestern so groggy, dass mir die Gartenarbeit heute nicht so leicht gefallen ist. Aber ein bißchen was habe ich doch geschafft – Unkraut gezupft, auf der Terrasse und vor der Hütte aufgeräumt, noch mehr Winterdeko abgenommen und teilweise entsorgt. Das Gemüsebeet ist auch renoviert: Überbleibsel von Grünkohl und Rosenkohl habe ich entsorgt, den Boden gelockert und Kopfsalat und Kohlrabi gepflanzt. Radieschen und Möhren werde ich am nächsten Gartentag säen. Zwischendurch immer wieder mit einem Kaffee in der Sonne gesessen – ach, war das herrlich.

Endlich … Freitag, Feb 13 2015 

… konnte ich mal wieder in den Garten – ach, war das schön. Ich habe die Stauden und ein paar Gehölze wie Harlekinweide, Bauern- und Rispenhortensien und so etwas zurück geschnitten. Die Gräser sind nun auch alle eingekürzt und ich bin froh, es sieht gleich viel frühlingshafter aus. Das Laub habe ich in den Beeten liegen lassen – ein bißchen Winterschutz kann ja nicht schaden.

Und ich freue mich unheimlich: Die Krokusse fangen an zu blühen! Auch die Frühlingsalpenveilchen und die Zaubernüsse stehen in voller Blüte. Letztere duften herrlich! Ein paar Veilchen habe ich auch in eine Schale gepflanzt, aber heute Abend werde ich sie vorsichtshalber mit den frostempfindlichen Stauden und Gehölzen wieder in die Garage bringen. Die Christrosen sind mit der Blüte durch, dafür starten aber die Lenzrosen – ihre Knospen sind schon ganz deutlich zu sehen.

Morgen werde ich, wenn das Wetter es erlaubt, das gleiche Programm im Vorgarten starten. Da sieht es noch sehr gruselig aus. Nur das Pampasgras werde ich dieses Jahr in Ruhe lassen. Die Blüten vom letzten Jahr werden abgeschnitten, aber das Laub sieht dieses Jahr ausgesprochen gut aus, das darf bleiben.

Einige Austriebe von Frühlingsblühern habe ich auch gefunden. Kaiserkronen, Allium, Narzissen und Tulpen, Blausternchen und die meisten anderen Zwiebeln haben schon ausgetrieben. Die Alliümmer 😉 und die Kaiserkronen sind sogar schon richtig groß! Jetzt hoffe ich, das Wetter wird jetzt langsam immer milder. Minus 3,5°C Grad, wie heute morgen, brauche ich echt nicht mehr.

Ein bißchen Farbe habe ich im Garten auch gesammelt, davon lasse ich euch ein paar Fotos hier:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Jetzt hat der Winter Pause Samstag, Jan 5 2013 

Und das heißt: Im Garten geht es voran. Stück für Stück, Ecke für Ecke, Pflanze für Pflanze. Von der Terrasse zur Hütte soll bald ein Rasenweg führen mit einem kleinen Durchgang zum Rosenbogen. Die frisch gepflanzten Gehölze müssen noch wachsen und die Stauden haben den Umzug hoffentlich auch überlebt. Ganz zu schweigen von den Zwiebeln, die ich sehr optimistisch gestern noch im neuen Beet in die Erde gesteckt habe. Ich bin sehr gespannt, ob das noch etwas wird. Eigentlich wäre auch ein bißchen etwas grünes in dem Beet schön, aber immergrüne habe ich in diesem Garten eigentlich genug. Mal sehen, erst einmal abwarten, wie die neuen Sträucher sich entwickeln. Die werden ja alle bis ca. 200 cm hoch. Das sieht dann schon ganz anders aus. Also mal wieder ein wenig Geduld haben.

Pause für Garten und Gärtnerin – Schnee im Dezember Freitag, Jan 4 2013 

Der frühe Wintereinbruch hat allerdings weitere Arbeiten im Garten unterbunden. War aber gar nicht sooo schlimm, schließlich wollte auch im Haus noch einiges erledigt werden. Schließlich wollen wir die kalten Tage bei warmen Kerzenlicht und duftenden Tannenzweigen verbringen. Außerdem war der ganze Zauber nach ein paar Tagen wieder vorbei.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Herbst und Winter im neuen Garten Freitag, Jan 4 2013 

Ich glaube, ich bin auf dem richtigen Weg. Nachdem ich mir die Fotos vom Einzug angeguckt habe, ist mir erst mal klar geworden, wie viel wir eigentlich schon geschafft haben! Die letzten warmen Sonnenstrahlen im Oktober und November konnten wir gut nutzen. Na und wenn Schnee alles bedeckt, sieht es eh gut aus.

Der Anfang ist gemacht Mittwoch, Jan 2 2013 

Die letzten Wochen waren nicht gerade entspannt, so ein Umzug kostet, egal wie locker man es nimmt, doch immer einiges an Kraft! Und wenn dann noch ein ganzer Garten mit umziehen soll … Das war schon ein hartes Stück Arbeit!

Immerhin hat sich in den letzten 3 Monaten schon einiges getan. Ein Teil des weißen Kies, der auf jeder freien Fläche und in jedem Beet liegt, ist entfernt. Pflanzen aus dem Hortus minor, meinem alten Garten sind eingezogen. Manche schon an geplante Plätze, manche erst einmal irgendwohin, damit sie den Winter im Boden überstehen können. Die Deko ist auch verteilt, allerdings gefällt mir das so noch nicht, da wird sich noch einiges ändern. Der Teich war eine Katastrophe: (Tote) Wasser- und Sumpfpflanzen in Plastiktöpfen rings um die Beckenränder, Unterwasserpflanzen ohne Ende, schwarze Plastikränder und so weiter, und so weiter. Auch hier muss noch einiges passieren, aber es ist schon mal aufgeräumt  und eine Seerose hat sich noch im Oktober mit einer Blüte für die viele Arbeit bedankt.

Im Frühjahr werde ich die Hütte streichen, die ist mir viel zu dominant. Einige neue Bäume und Sträucher habe ich auch schon eingebuddelt und sobald das Wetter es zulässt, wird die Eibenhecke geschnitten und die ganzen Koniferen gehörig gestutzt. Ich kann das Frühjahr schon kaum noch abwarten.

Jetzt aber erst einmal ein paar Fotos vom Garten, so wie wir ihn vorgefunden haben, Anfang Oktober: