Die letzten Wochen waren nicht gerade entspannt, so ein Umzug kostet, egal wie locker man es nimmt, doch immer einiges an Kraft! Und wenn dann noch ein ganzer Garten mit umziehen soll … Das war schon ein hartes Stück Arbeit!

Immerhin hat sich in den letzten 3 Monaten schon einiges getan. Ein Teil des weißen Kies, der auf jeder freien Fläche und in jedem Beet liegt, ist entfernt. Pflanzen aus dem Hortus minor, meinem alten Garten sind eingezogen. Manche schon an geplante Plätze, manche erst einmal irgendwohin, damit sie den Winter im Boden überstehen können. Die Deko ist auch verteilt, allerdings gefällt mir das so noch nicht, da wird sich noch einiges ändern. Der Teich war eine Katastrophe: (Tote) Wasser- und Sumpfpflanzen in Plastiktöpfen rings um die Beckenränder, Unterwasserpflanzen ohne Ende, schwarze Plastikränder und so weiter, und so weiter. Auch hier muss noch einiges passieren, aber es ist schon mal aufgeräumt  und eine Seerose hat sich noch im Oktober mit einer Blüte für die viele Arbeit bedankt.

Im Frühjahr werde ich die Hütte streichen, die ist mir viel zu dominant. Einige neue Bäume und Sträucher habe ich auch schon eingebuddelt und sobald das Wetter es zulässt, wird die Eibenhecke geschnitten und die ganzen Koniferen gehörig gestutzt. Ich kann das Frühjahr schon kaum noch abwarten.

Jetzt aber erst einmal ein paar Fotos vom Garten, so wie wir ihn vorgefunden haben, Anfang Oktober:

Advertisements