Am Freitag habe ich noch zusätzliche Teichrandpflanzen besorgt, leider gab es noch keine Wasserpflanzen und Schwimmpflanzen. Aber die Seerose ist schon im Teich, ich hoffe, sie fühlt sich wohl. Freitag Nachmittag habe ich damit verbracht die Pflänzchen am Teich einzusetzen. Samstag habe ich dann alle Gehölze wieder in die Erde gebracht, die ich ausbuddeln musste, damit der Bagger am Teich arbeiten konnte. Am Sonntag habe ich einen zweiten kleinen Sitzplatz zwischen Teich und Gemüsegarten angelegt. Dort hatte ich Platz gewonnen, weil dort ein Gras rausgeflogen ist, dass sich im ganzen Garten immer breiter gemacht hat: Herzzittergras heißt es. Ich finde es ja sehr hübsch, aber es hatte sich schon in zwei Beeten ausgesät und zwar auch in anderen Stauden – nein, das geht nicht, sah auch doof aus. Also musste es weichen. Unmengen an Gras habe ich aus den Beeten rausgeholt, das ist hier eine echte Seuche mit dem Zeug. Das hat solche Ausläufer *grummel*. Jede Menge Kompost verbessert hoffentlich den Boden und den Nährstoffgehalt für die Pflanzen. Insgesamt habe ich 2 Beete ganz neu angelegt und zwei habe ich komplett ausgebuddelt und dann wieder eingesetzt. Meine Säulenzierkirsche hat nun auch endlich einen neuen Platz. Ich hoffe, sie verzeiht mir die Aktion und blüht trotzdem, sie ist nämlich voller Knospen! Gewässert habe ich natürlich auch noch alles. Am Mittwoch kommt die Brücke, die die beiden Teichseiten miteinander verbinden soll. Da wird es dann etwas bequemer, weil man nicht einmal komplett hinten rum laufen muss, um an die Beete zu kommen oder an den Sitzplatz.

Jetzt heißt es erst einmal warten und wachsen lassen – aber ich bin glücklich! Die schweren Arbeiten sind für dieses Jahr vorbei. Alles was jetzt kommt, ist eher angenehm 🙂

Advertisements