Am letzten Wochenende habe ich meine erste Gartenreise angetreten – gut, es war nur ein Tag, aber zum ausprobieren war es genau richtig. Und es hat mir sehr gut gefallen. Wir hatten drei Gärten auf dem Programm, bei 37°C Grad im Schatten war das keine Kleinigkeit. Aber dennoch erträglicher, als ich erwartet hatte.

Der erste Garten war der Hof te Buurlo – das war richtig gut. Der Garten ist gar nicht groß, sondern um ein Häuschen herum angelegt. Der Besitzer erzählte, dass dort über 800 Töpfe mit Funkien stehen und bei diesen Temperaturen alle jeden Tag zweimal gegossen werden. Neben den Hostas gab es auch noch einen größeren Koiteich, schöne Sitzgelegenheiten und etwas Deko. Sah alles sehr schön aus, genau meins. Und am besten war, einen Teil der Pflanzen aus diesem Garten konnte man auch kaufen. Ich habe eine Hosta mitgenommen, die stand schon auf meinem Wunschzettel und ich habe eine besonders große Pflanze zu einem besonders kleinen Preis bekommen.

Der zweite Garten hieß Rosenhaege, sah auch erst einmal nicht schlecht aus. Es gab mehrere Gartenzimmer, eine sehr schöne Gastronomie, ein Lädchen „British Shop“ und ein Feld mit David Austin-Rosen. Ich glaube, man liest es schon heraus, es war deutlich kommerzieller und auf Touristen ausgelegt. Das riesige Gelände hatt manch schönen Ausblick und auch die Blicke in die Gartenzimmer waren nett. Aber ehrlich gesagt, mir fehlte irgendwie das Herz an diesem Garten.

Ganz anders der dritte Garten, den kannte ich aber schon. Ich fahre immer wieder hin, es ist einfach mein Lieblingsgarten. Den könnte ich vor der Tür haben und ich fühlte mich gleich zu Hause. Der Garten Picker ist ein besonderes Juwel, finde ich. Und an diesem Wochenende war er schön, obwohl der Gärtner gar nicht so zufrieden war. Trotz der Hitze sah für mich alles ganz perfekt aus. Ich habe dort allerdings keine Fotos mehr gemacht. Erstens habe ich ja schon einige von meinen letzten Besuchen, zweitens war es so heiß, ich mochte nicht mehr. Dafür habe ich aber in der kleinen Gärtnerei noch zwei Hostas erstanden, eine weiße Gelenkblume und zwei Phlox paniculate „Europa“. Mal sehen, ob letztere noch in diesem Jahr blühen. Gepflanzt ist alles schon. Im Dekolädchen habe ich dann endlich noch einen Deko-Vogelkäfig erstanden. Nicht nur dass er mir gefiel, er war auch noch unglaublich günstig. Da konnte ich ihn natürlich nicht stehen lassen. Ich werde bald noch einmal hinfahren, habe noch zwei Hostas entdeckt, die dort vorhanden sind und vielleicht gehe ich auch noch einmal in das Lädchen mit der Deko.

Jetzt kommen noch Fotos von einigen meiner neuen Schätzen, dann ist es geschafft.

Advertisements